Liebe Newsletter-Leser,

schon ist es April, der Frühling soll am Wochenende auch endlich kommen - und bei mir wird es endlich etwas ruhiger. ITB und CeBIT in einem Monat, das ist schon ein straffes Messeprogramm. Mein persönliches Highlight im März war allerdings, mich selbst im Fernsehen zu sehen. Sehr ungewohnt. Wer den ARD Mallorca Check verpasst hat: Er ist noch in der Mediathek.

Dreharbeiten auf Mallorca

Tipps und Ziele zum ARD Montagscheck Mallorca

Wir waren fünf Tage als Protagonisten für den ARD Montagscheck Mallorca auf der Baleareninsel. Unsere Ferienwohnung während dieser Zeit war im äußersten Osten der Insel. Dementsprechend haben wir besonders viele Ziele dort in der Nähe ausgesucht, den so ließ sich die Produktionszeit verkürzen. Mit dem Mietwagen sind wir aber über die ganze Insel gefahren.

Mehr...

Der meistgelesene Artikel im März auf Op jück war jedoch ein anderer: Besonders viel Aufmerksamkeit bekam der Beitrag zu den öffentlichen Betriebskantinen. Die gibt es nämlich in sehr vielen Städten. Und dort isst man häufig schnell, gut und günstig zu Mittag -  manchmal auch in ganz ungewöhnlichen Gebäuden:

Mensa in der Musikhochschule

Im Urlaub in Kantinen essen: günstig und mittendrin

In Berlin in den Nordischen Botschaften zu Mittag essen? Das geht. Man muss nicht einmal dort arbeiten oder sich ausweisen, wenn man das Gebäude betritt. Denn die Kantine ist ab einer bestimmten Uhrzeit auch für Externe zugänglich. Als ich dort gegessen habe, kosteten meine Gemüsewraps knapp 5 Euro. Ein fairer Preis, gutes Essen - und vor allem ein sehr interessantes Umfeld. Denn wann kommt man schon einmal in die Nordischen Botschaften? Sie sind allerdings längst nicht die einzigen, die ihre Kantine für jedermann öffnen.

Mehr...

Lesenswertes aus meinen anderen Blogs

Passend zum Betriebskantinen-Essen war der meistgelesene Artikel auf Essen ist toll derjenige, in dem ich meine Erfahrungen in der öffentlichen Betriebskantine des WDR beschreibe. Ich möchte Euch aber auf einen Artikel zum Thema Kaviar aufmerksam machen. Ich war nämlich in München und habe mich dort mit einem echten Experten für den Fischrogen unterhalten.

Habt Ihr eine elektrische Zahnbürste? Dann kann es sein, dass Eure Zahnputzgewohnheiten gesammelt und verkauft werden. Und das ist längst nicht alles, was Unbekannte über Euch wissen: In Bonn ging es um das Thema Big Data. Und die Ergebnisse der Konferenz habe ich auf Wirtschaft verstehen zusammengefasst.

Für die Selbstständigen unter Euch habe ich mir digitale Stechuhren auf Fit für Journalismus näher angesehen. Damit Ihr nicht zu wenig für Eure Arbeit verdient.

Vorschau für den April

Im April bin ich gar nicht so viel unterwegs: Sankt Peter Ording und Köln werden die Orte sein, an denen ich mich im Wesentlichen aufhalte. Das ist aber gar nicht langweilig, denn in Köln gibt es das Stadtentdeckungsfestival Expedition Colonia. Beruflich kommt außerdem ein bisschen Frankfurt, Mainz und Düsseldorf hinzu. 

Auf Op jück erwarten Euch in den kommenden Tagen Artikel über Frankfurt, München und Prag. Nicht vergessen: Empfehlt meinen Newsletter weiter, wenn er Euch gefällt! Und folgt Op jück gerne bei Facebook.

Viel Spaß beim Lesen und einen schönen Frühlingsanfang

Bettina