Kocht, was er mag: Fabrizio vom Berliner Restaurant Rusty

Einen Auflauf würde er sich zum Geburtstag kochen, einen Auflauf, wie ihn seine Oma in Italien früher gemacht hat: mit Schinken, Eiern und Sahne, mit Hackbällchen aus Mortadella und allem, was der Kühlschrank so hergibt. Fabrizio Cervellieri strahlt, als er an dieses Gericht denkt. Und vielleicht, so scheint er zu denken, sollte er es auch…

Berlin: Harter Tobak im Medizinhistorischen Museum in der Charité

Okay, ich geb’s zu: Wenn der Tatort mir zu krass wird, schau‘ ich weg. Im Medizinhistorischen Museum an der Charité in Berlin hätte ich das am liebsten auch manchmal gemacht. Aber das hatte ich mir ja selbst eingebrockt: Lange wollte ich dort schon einmal vorbeigehen. Und da es nur zehn Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof…

Panoramapunkt: Über den Dächern von Berlin

Ich habe Druck auf den Ohren, bevor sich die Aufzugstür öffnet. Kein Wunder, denn ich bin am Potsdamer Platz mit dem nach eigenen Angaben schnellsten Aufzug Europas in die Höhe geschossen: 90 Meter legt er in 20 Sekunden zurück. Das entspricht einer Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Oben auf dem Kollhoff Tower, dem roten Backsteinturm mit…

Berlin: zwischen Wittenbergplatz und Gedächtniskirche

Viele Hauptstadtbesucher wollen einkaufen. Schließlich gibt es nirgendwo sonst in der Bundesrepublik so viele hippe Läden mit ungewöhnlichen Produkten wie in Berlin. Zugegeben: Wer auf der Suche nach Individualismus ist, wird auf der Tauentzienstraße, die den Wittenbergplatz mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche verbindet, eher nicht fündig. Denn dort sind eher die großen Ketten angesiedelt, die man in…

Eine Niederländerin über Berlin, deutsche Geschichte und Politik

„Durfte ich das so frei sagen?“, fragt mich die ältere Frau in der Pommesbude auf Texel. „Das mit Hitler und dem Krieg?“. Sie schaut etwas ängstlich. Wir haben beide Hunger auf Pommes an diesem Mittwochnachmittag. Ich bestellte sie mit Erdnusssoße – auf Englisch. Darauf sprach mich die Dame an:“Sind Sie aus England?“ – „Nein, aus…

Museum: The Story of Berlin

Ich zögere, die Glastür zur Passage am Kurfürstendamm in Berlin zu öffnen: Dunkel sieht das Gebäude aus und leer. Fast erwarte ich, dass die Türen geschlossen sind, doch die roten Fußspuren auf dem Boden weisen mir den Weg hinein. Außerdem hatte ich vorher im Internet nachgesehen: Das Museum The Story of Berlin hat montags bis…

In den Berliner Unterwelten

Immer wieder überrascht mich Berlin mit Sehenswürdigkeiten, die ich noch nicht kenne. Das ist gar nicht so einfach, denn alles in allem habe ich seit 1992 sehr viel Zeit in Berlin verbracht, nicht nur Wochenenden, sondern auch einige Monate während Praktika und Fortbildungen. Trotzdem gibt es sie immer wieder, die neuen Erfahrungen, und manchmal sind…

Im Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin

Es ist ziemlich eng, und es ist bis unter die Decke voll mit Bildern und Erklärtexten: das Mauermuseum in der Hauptstadt. Direkt am Checkpoint Charlie gelegen, dem ehemaligen Übergang zwischen DDR und Bundesrepublik, kommen hier Tag für Tag viele Touristen vorbei – und hinein in die etwas altmodische Ausstellung. Wo in anderen Museen längst multimediale…

Flop: neues Spionagemuseum in Berlin

Am Potsdamer Platz gibt es seit September eine neue Attraktion, das Spionagemuseum. Für saftige 18 Euro Eintritt bekommt man einen Abriss der Spionage von den alten Ägyptern bis zum Internetzeitalter. Das klingt soweit ganz gut, insbesondere, weil das Museum multimedial und interaktiv ist. Ich bin trotzdem enttäuscht: Zu Beginn ist das Museum sehr textlastig –…