Kreuzfahrt: Landausflug in Dubai

Der Goldmarkt, die Zentralmoschee, der Burj Al-Arab – die Programmpunkte klingen nach 1001 Nacht, und so, als ob sich die geführte Bustour durch Dubai lohnen würde. Sie war während unserer Kreuzfahrt zur arabischen Halbinsel in unserem Reisepreis enthalten. Kein Zweifel: Um einen ersten Einblick in die Stadt der Superlative in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu…

Kreuzfahrt: Landausflug auf Sir Bani Yas

„Sir Bani was?“, denke ich, als ich den Namen das erste Mal sehe. Er steht als Anlaufhafen in der Reiseroute bei unserer Kreuzfahrt Richtung arabische Halbinsel. Sir Bani Yas ist eine Insel vor Abu Dhabi, finde ich heraus, ziemlich klein, aber auch ziemlich einzigartig. Denn dort hat schon in den 1970ern ein Scheich ein Naturschutzgebiet…

Kreuzfahrt: Landausflug in Muscat, Oman

Fünf Minuten vor unserem Ziel bereitet uns der Tourführer vor auf das, was kommt: „Die Damen sollten jetzt langsam ihre Haare bedecken“, sagt der gebürtige Inder, der als Fremdarbeiter in Muscat, Maskat oder Masqat im Oman ist. Einer von vielen: Gut die Hälfte der Bevölkerung in diesem Land auf der arabischen Halbinsel wurde nicht hier…

Dubai: Rund um das Al Fahidi Viertel

Es ist eher Zufall, dass ich bei meinem Städtetrip innerhalb von vier Tagen gleich dreimal ins historische Viertel Al Fahidi in der Altstadt von Dubai komme. Bei meinem ersten Besuch bin ich mit einer geführten Bustour beim Landausflug vom Kreuzfahrtschiff dort. Darüber erfahrt Ihr demnächst mehr. Wir haben nur knapp 20 Minuten, um uns umzusehen,…

Kreuzfahrt: Landausflug in Doha, Qatar

Es fehlen die Frauen. Das ist das Erste, was mir auffällt, als wir vom Museum für Islamische Kunst am Meeresufer in Doha in Qatar durch die Jabr Bin Mohd Street Richtung Altstadt gehen. Zwar sitzen Männer in langen weißen Gewändern überall am Straßenrand oder kommen uns auf den Bürgersteigen entgegen, Frauen jedoch nicht. Dafür fährt…

Auf der Suche nach dem passenden Hotelzimmer

Hagen, Hamburg, Berlin: Diese Woche habe ich in drei Städten nach passenden Hotelzimmern gesucht. Das ist gar nicht so einfach, denn zu teuer soll es bitte nicht sein, und möglichst zentral soll es auch noch liegen. Damit bin ich schon bei den beiden Kriterien, die für mich besonders wichtig sind, wenn ich eine Übernachtungsmöglichkeit suche:…

Medizintourismus: Im Urlaub geplant zum Arzt gehen

In den Grenzgebieten ist Medizintourismus längst Alltag: Deutsche gehen nach Polen zum Zahnarzt, weil die Behandlung dort günstiger ist. Schweizer und Dänen kommen dafür nach Deutschland. Das geht soweit, dass in einigen Praxen in Grenzregionen gezielt zweisprachige Angestellte eingestellt werden, und es auch die Homepage der Arztpraxis gleich in mehreren Sprachen gibt. Zum Thema Zahnersatz…

Guten Morgen: Zeit für Frühstück

Nein, es muss nicht immer Schokolade zum Frühstück sein, und auch das englische Frühstück kann man nicht jeden Tag essen. Trotzdem ist Frühstück eine wichtige Mahlzeit am Tag. Zwar fällt es oft unter der Woche eher spartanisch aus, weil es schnell gehen muss. Am Wochenende und im Urlaub gehört ein schönes Frühstück aber dazu, finde…

Kakuma: Besuch im Nordwesten Kenias

Sagt man in Nairobi dem Taxifahrer, dem Hotelrezeptionisten oder dem Kellner im Café, dass man nicht im Land ist, um Safari zu machen, sondern auf dem Weg nach Kakuma ist, dann frieren die Mienen häufig ein. Denn Kakuma ist unweigerlich mit dem Flüchtlingslager dort verbunden. Oder anders gesagt: Ohne die derzeit etwa 250.000 Flüchtlinge aus…

Willkommen in Kakuma

Nein, Kakuma ist kein neuer touristischer Hotspot. Im Gegenteil ist die Stadt im Nordwesten Kenias, im Turkana County, ein Platz, an dem man eher nicht sein möchte. Denn in Kakuma ist das zweitgrößte Flüchtlingslager des Landes. Rund 200.000 Menschen leben dort, die meisten stammen aus dem Sudan oder Somalia, aus Ländern also, in denen seit…

Nairobi: einen Abend mit Warten verbracht

Eigentlich ist 18.40 Uhr eine hervorragende Zeit, um mit dem Flugzeug in einer fremden Stadt anzukommen. Noch ist es nicht so spät, dass es ernsthaft gefährlich sein könnte, und Restaurants und Bars sind noch geöffnet. Ich hatte mir vorgenommen, nach meiner Ankunft in der kenianischen Hauptstadt Nairobi zumindest noch nett im Restaurant des Flughafenhotels, in…