Düsseldorf: Durch das historische Kaiserswerth

Ein Spaziergang durch die Geschichte. Das ist es, was ich an einem sonnigen Freitagmorgen im Herbst in Düsseldorf-Kaiserswerth erlebe. Der Reiseführer „Zu Fuß durch Düsseldorf“ (Werbe-Link zu Amazon), den mir der Droste-Verlag kostenlos zur Rezension überlassen hat, führt mich nämlich vom Klemensplatz über eine schmale Brücke in die historische Altstadt. Direkt an der Brücke gibt…

*Werbung* In Paderborn entlang der Pader und im Dom

Kump. Als ich das Wort das erste Mal höre, denke ich, Karl Heinz Schäfer, Geschäftsführer bei der Tourist Information Paderborn, nicht richtig verstanden zu haben. Doch er wiederholt es noch häufiger. Mit Blick auf das, was ich bisher für einen Brunnen hielt, sagt er: „Das ist ein Kump“. Auch einen Plural gibt es von dem…

Leverkusen: Spaziergang durchs historische Viertel und den Neuland-Park

Als ich in Leverkusen Stadtmitte von Köln kommend aus dem Regionalexpress aussteige, muss ich erstmal schlucken. Die Architektur der neben dem Bahnhof liegenden Einkaufspassage mit viel Glas und Metall wirkt auf mich nicht gerade einladend. Aber: Es kann eben nicht jeder einen Dom neben dem Hauptbahnhof stehen haben. Lässt man die Passage samt Shopping-Mall hinter…

Stadtwandern in Köln: Vom Beethoven-Park zu den Kanälen

Eine meiner Lieblingsstrecken fürs Stadtwandern in Köln zieht sich quasi im Halbkreis um die Stadt. Dabei geht man fast nur durchs Kölner Grün – und kann mindestens zehn Kilometer abreißen. Dazu startet man an den KVB-Haltestellen Klettenbergpark oder Sülzgürtel. Von dort geht man der Luxemburger Straße durch das kleine Stück Grün bis zur Berrenrather Straße….

Stadtwandern in Köln: Vom Friedenswald bis zum Heumarkt

Ein Zierapfel aus Panama, eine Zierkirsche aus Ruanda – man muss nicht weit fahren, um solche und viele andere Bäume aus aller Welt zu sehen. Sie stehen im Friedenswald in Köln-Rodenkirchen. Wer mit der KVB anreist, steigt an der Haltestelle Siegstraße aus. Von dort muss man durch ein Wohngebiet, über die breite Industriestraße und dann…

Stadtwandern auf der Via Sacra in Köln

Zugegeben: Wer auf der so genannten Via Sacra in Köln unterwegs ist, hat’s eher urban als grün. Uninteressant ist das aber nicht, denn man kommt, der Name lässt es erahnen, an sehr vielen Kirchen vorbei. Auch in Corona-Zeiten haben viele geöffnet – wenn auch in der Regel nur für Betende. Aber was spricht dagegen, in…

Köln: Vom Wiener Platz bis zur Eigelstein-Torburg

Raus gehen ist erlaubt – aber in Zeiten von Corona soll man Abstand halten. Das ist in den beliebten Kölner Grünanlagen wie dem Inneren Grüngürtel beispielsweise gar nicht so einfach. Wir haben darum für eine Stadtwanderung eine andere Strecke gesucht – quasi jenseits der ausgetretenen Touristenpfade und trotzdem mit einem Maximum an Grün. Und das…

Laufstrecken in Köln: Innerer Grüngürtel

Wer in der Kölner Innenstadt, in Nippes oder Ehrenfeld wohnt, der hat es erfreulicherweise trotzdem meist nicht weit ins Grüne. Schließlich zieht sich das breite Band des Inneren Grüngürtels vom Rheinufer in Riehl gut sieben Kilometer lang bis zur Luxemburger Straße. Der Innere Grüngürtel ist allerdings in manchen Abschnitten so beliebt, dass man dort im…

Stadtwandern in Köln: Auf den Monte Troodelöh

Es ist eine der typisch kölschen Geschichten. Da kommen 1999 drei Männer auf die Idee, den höchsten Punkt Kölns ausfindig zu machen, hinaufzuwandern, und ihm einen Namen zu geben. Geboren ist der Monte Troodelöh. Er liegt im Königsforst, hart an der Grenze zu Bergisch-Gladbach. Sein Name leitet sich ab von den Nachnamen der drei Erstbesteiger:…

Stadtwandern in Köln: Von Brück nach Merheim

Manchmal sollte man nicht glauben, dass man in einer Ein-Millionen-Stadt wohnt. Zum Beispiel dann nicht, wenn man im rechtsrheinischen Brück eine Wanderung beginnt, die zehn Kilometer durch Grün führt – und dann in Köln-Merheim endet. Niemals hätte ich vermutet, dass dort so viele Wälder, Wiesen und Felder aneinanderstoßen, und dass man stunden- und kilometerlang quasi…

Stadtwandern in Köln: Decksteiner Weiher

Bei Sonnenschein gibt es kaum einen schöneren Ort in Köln als den Decksteiner Weiher. Der künstlich angelegte Weiher in Lindenthal ist mit dem Fahrrad gut zu erreichen, wenn man die Gleuer oder die Bachemer Straße immer stadtauswärts fährt. Leider ist er kein Geheimtipp unter den Kölnern. Heißt: Obwohl er nicht gut an den ÖPNV angebunden…