Über Op jück – Reisen & Genuss in NRW und der Welt

Bettina Blaß

Ich bin ein Imi. So nennen die Kölner Leute, die hier leben, aber nicht hier geboren sind. Imi heißt nicht, dass man ein Immigrant ist. Es bedeutet viel mehr, dass man die Kölner imitiert. Imi bleibt man auf Lebenszeit, außer man bekommt in der Stadt Kinder und Enkelkinder, was ich leider nicht geschafft habe. Obwohl ich in der Domstadt länger lebe als an allen anderen Orten zuvor, kenne ich noch lange nicht alle Ecken von Köln. Im Gegenteil: Ich entdecke täglich Neues. Hier – und bei meinen vielen beruflichen Reisen als Journalistin und Digitaldozentin auch in NRW, ganz Deutschland und manchmal auch weltweit.

NRW: bodenständig und vielfältig

Ich schätze in diesem Bundesland die Bodenständigkeit der Bewohner und die kulturelle Vielfalt. Ich liebe die Natur – Flüsse, Wälder und viel mehr Berge, als man gemeinhin so denkt. Und ich finde es wunderbar, in einer Region zu leben, in der ich noch so viel entdecken kann. Auf diese Entdeckungstouren möchte ich Euch mit diesem Blog mitnehmen. Falls Ihr Euch über den Namen wundert: Op jück sagt man im Rheinland, wenn jemand unterwegs ist. Und ich bin sehr gerne und vor allem auch viel unterwegs, sei’s privat oder geschäftlich. Ich liebe es, andere Kulturen und Mentalitäten kennenzulernen, und auch, mich mit Menschen zu unterhalten. Das ist überhaupt das Schöne am Journalismus: Man darf Hinz und Kunz nahezu alles fragen – und bekommt viele tolle Antworten. Zum Reisen gehört auch das Essen, finde ich. Nennt mich barbarisch, aber in Ekuador habe ich Meerschweinchen gegessen, in Vietnam Ratte und Schlange probiert und in China beispielsweise Rindersehnen. Unterwegs bin ich abgesehen davon nicht nur, wenn ich reise, sondern auch, wenn ich neue Restaurants in und um Köln herum ausprobiere. Darum gibt es auch eine Genuss-Kategorie auf Op jück, denn Reisen und Genuss, das gehört für mich zusammen.

Mein erstes Blog hatte ich Anfang des Jahrtausends. Dann wurde aus unserer Bürogemeinschaft der Server gestohlen, und alle Daten waren weg, weil es keine Sicherheitskopien gab. Danach hatte ich immer wieder temporäre Blogs: über die Reise durch Vietnam, durch die USA oder von der Rundfahrt durch Frankreich und Spanien berichtend. Erst 2014 kam ich auf die Idee, alle diese Informationen in einem neuen Blog zu bündeln – und das ist Op jück.

Wie eine Kooperation mit Op jück aussehen könnte

Ich schreibe dieses Blog neben meinem Beruf als Journalistin und Dozentin für Internetthemen. Als Journalistin liegt mein Schwerpunkt auf Verbraucherthemen. Und diesen Fokus kann und will ich bei Op jück nicht ausschalten. Ihr findet hier darum keine Schön-Wetter-Geschichten. Was ich schreibe, habe ich selbst ausprobiert und erlebt. Und wenn ich mich mit einer Webseite oder einer App auseinandersetze, lest Ihr hier die ungeschönten Erfahrungen. Die Seite ist aber auch meine Multimedia-Spielwiese, auf der ich neue Darstellungsformen ausprobieren kann, bevor ich sie meinen Seminar-Teilnehmern näher bringe. Falls Ihr mehr über meine Einstellung zu diesem Thema lesen wollt.

Die Kooperation mit Unternehmen lehne ich nicht ab: Ich schaue mir gerne deren Angebote näher an – allerdings lasse ich mich durch Honorare, Aufwandsentschädigungen oder Werbegelder nicht in meiner Meinung beeinflussen. Wer eine profunde Kritik von mir wünscht, um daraus zu lernen und sein Produkt zu verbessern, ist willkommen. Für mich kommen als Kooperationen in Frage:

  • Pressereisen
  • Bloggerreisen und -kampagnen
  • langfristige Kooperationen

Im Gegenzug gibt es von mir Artikel, Videos, Bilderstrecken oder multimediale Darstellungen – je nachdem, was sich am besten für ein Thema eignet. Und natürlich berichte ich live von der Reise – falls genügend Internetverbindung vorhanden ist. Zum Beispiel auf

Meine zehn letzten Kooperationen

Wein aus Spanien gegen die Tristesse des Winters
Ein Wochenende im Teutoburger Wald
Temma: Bio-Markt auf Kölsch
Geschichte und Kultur in Koblenz
Bloggerreise auf die Hainichhöfe im UNESCO Weltnaturerbe in Thüringen
Lecker Essen in Köln: World Burger Tour im Hard Rock Café
Seetang, der nach Speck schmecken soll
Mini-Kreuzfahrt von Stockholm nach Helsinki im Winter
Lecker Essen in Köln: Am Ebertplatz hat die dritte L’Osteria eröffnet
Bielefeld: Besuch in der Dr. Oetker Welt

Auf der Seite sind einige affiliate Links eingebaut. Kauft der Leser über diesen Link beim verbundenen Unternehmen ein, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Affiliate Links sind als solche gekennzeichnet. So wie auch Vergünstigungen, die ich von Restaurants, Hotels oder Reiseveranstaltern bekomme, damit ich über sie berichte.

Viel Spaß beim Lesen

Bettina

Für die Zahlengläubigen

Warum Reichweite längst nicht alles ist, lest Ihr auf Wirtschaft verstehen.

Oktober 2017
2634 Nutzer/4.082 Seitenaufrufe/2:18 durchschnittliche Besuchszeit
(Google Analytics)

Die meisten Besucher kamen im Oktober 2017 aus Deutschland, genauer gesagt aus Köln. Unter meinen Lesern waren im Oktober auch viele Hamburger, Berliner und einige Frankfurter. Es haben etwa ein Drittel mehr Frauen als Männer mein Blog gelesen. Die meisten Leser sind deutlich jenseits der 35.

Die drei meistgelesenen Artikel im Oktober

Ein Mediakit gibt’s natürlich auch – einfach Mail schreiben.

Op jück in den Medien

Für die ARD waren mein Mann und ich Protagonisten für den Mallorcacheck. Als Individualreisende haben wir die Insel erkundet. Ausgestrahlt wurde die Sendung im April 2016.

P.S. Meine anderen Blogs findest du hier:
Wirtschaft verstehen!
Fit für Journalismus