Prag: In den Kellern und Bunkern der Goldenen Stadt

Neben den vielen sichtbaren Sehenswürdigkeiten gibt es in Prag auch eine „Tiefebene“, die je nach persönlichem Geschmack auch sehenswert ist. Auf geführten Touren geht es in den Untergrund von Prag. Man muss allerdings gut aufpassen, welche Tour man bucht. Ich hatte vor kurzem zwei davon, eine war großartig, die andere ein Reinfall. Und das beim…

Gelesen: So sind sie, die Spanier

Ich bin total gerne in Spanien. Ich liebe die Sprache, ich liebe die Kultur und ich liebe das Essen. Mallorca, Barcelona, Madrid – ich habe auch schon einiges von Spanien gesehen. Umso mehr fragte ich mich, ob ich in dem Buch „So sind sie, die Spanier“ (Werbe-Link zu Amazon), das mir Literaturtest kostenlos zur Rezension…

Unterwegs auf Gran Canaria: Mietwagen, Leifahrrad oder Bus

Im Urlaub nur an einem Ort bleiben? Langweilig! Das gilt natürlich auch für Gran Canaria, die drittgrößte Kanareninsel vor der Küste Afrikas. Sie hat fast die Form eines Kreises und einen Durchmesser von ungefähr 50 Kilometern. Heißt: Eigentlich kann man sie in einer Woche ganz gut erkunden: Es gibt eine Autobahn, die in einem Halbkreis…

Stockholm Djurgarden: Wikinger, Vasa und Pop-Musik

Wikingerhelme hatten keine Hörner. Das ist das erste, was ich im Museum Vikingaliv im Stockholmer Stadtteil Djurgarden höre, und es ist ernüchternd. Selbst Wiki, der kleine Hauptdarsteller aus der alten Kinderzeichentrickfilmserie hatte kleine Hörner am Helm. Doch der junge Mann, der uns eine Einführung zum Museum gibt, hat vermutlich recht: Mit Hörnern wird ein solcher…

Riga: Städtetrip durch die Geschichte

Wer Jugendstil mag, ist in Riga am richtigen Ort: die Elizabetes Iela, die ungefähr vom Tallink Hotel bis zum Fährhafen führt, ist über ein weites Stück rechts und links gesäumt von Häusern in Pastellfarben, die mit aufwändiger Steinmetzarbeit verziert sind: Blumen, Frauenköpfe, Schleifen und Ranken – ich weiß gar nicht, welche Fassade die schönste ist….

Porto. Stadt des Portwein

Dass Porto und Portwein irgendwie zusammen gehören, das lässt schon der Name erahnen. Früher, so erfahren wir bei einer Führung durch W&J Grahams Keller, stand auf jedem Holzfass mit Wein, das den Hafen verließ, der Name Porto, und so bekam der Süßwein, dessen Trauben an den steilen und felsigen Hängen des Douro wachsen, seinen Namen….

Madrid: mal königlich, mal bunt

„Wenn es regnet, dann drehen hier alle durch“, sagt der Rezeptionist im Hotel in Madrid. „Dann ist die ganze Stadt chaotisch, und der Verkehr bricht zusammen“. Am Vortag sei ein Gast nach eineinhalb Stunden ins Hotel zurückgekehrt: Sein Taxi habe die 13 Kilometer lange Strecke zum Flughafen in 45 Minuten nicht geschafft, er hat das…

Kreuzfahrt: Landausflug auf Kreta

Heraklion, die Hauptstadt der griechischen Insel Kreta, könnte sicherlich ganz hübsch sein. Wenn allerdings zwischen 1000 und 2000 Kreuzfahrttouristen durch den Ort stürmen, der gerade einmal rund 175.000 Einwohner hat, dann wird es dort ungemütlich und voll – ein typischer Fall von over tourism, wie es in der Fachsprache heißt.

Porto: Märkte, Restaurants und Sehenswürdigkeiten

Ein bisschen ist es wie in Köln: den besten Blick auf den Dom hat man von der Schäl Sick. Das gilt auch für Porto, denn die Altstadthäuschen mit ihren bunten Fassaden, die den Hügel hinab bis zum Ufer des Douros stehen, sieht man am besten von der Nachbarstadt Vila Nova de Gaia, kurz Gaia genannt….

Kreuzfahrt: Landausflug nach Rom

Natürlich. Über die Länge unseres Aufenthalts in Italiens Hauptstadt muss man nicht diskutieren: Ein halber Tag ist definitiv für alle Sehenswürdigkeiten in Rom zu kurz. Schließlich gibt es an jeder Ecke im Zentrum Geschichte zu erleben. Davon abgesehen ist die Altstadt so schön, dass ich dort Stunden bummeln könnte. Und es gibt viele Cafés mit…

Genua: UNESCO Weltkulturerbe und Pasta mit Pesto

Basilikum-Pesto und Christoph Kolumbus haben eines gemeinsam: Der große Weltumsegler wurde in Genua geboren, und von dort kommt auch das Pesto Genovese, bei uns besser als Basilikum-Pesto bekannt. Allerdings, so ist meine Erfahrung, nachdem ich es in der Trattoria della Raibetta gegessen habe, ist es hier viel feiner gemahlen und flüssiger als das Pesto, dass…

Was das Picasso-Museum in Münster mit einer Krimiautorin zu tun hat

Da ist das Meer: mal etwas zu dunkel, dann sehr hell, mal deutlich zu erkennen, dann wieder eher erahnbar. Monet, Renoir, Courbet, die großen französischen Impressionisten, sie alle scheinen bevorzugt in der Normandie gemalt zu haben, denn ihre Bilder sind noch bis Mitte Januar 2018 in Münster zu sehen, vereint unter dem Titel „Die Impressionisten…