Berlin: Warum die Karl-Marx-Allee einen Spaziergang wert ist

Es mag 20 Jahre her sein, dass ich während eines Praktikums mit einem Taxifahrer auf der Berliner Karl-Marx-Allee, irgendwo zwischen Alexanderplatz und Friedrichshain, ins Gespräch kam. „Hier wurden früher rauschende Feste gefeiert“, erinnerte er sich, hier, das ist auf den Dachterrassen der Häuser, die die breite Straße säumen. Zucherbäckerstil nannte man diese Architektur im Volksmund…

Im Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin

Es ist ziemlich eng, und es ist bis unter die Decke voll mit Bildern und Erklärtexten: das Mauermuseum in der Hauptstadt. Direkt am Checkpoint Charlie gelegen, dem ehemaligen Übergang zwischen DDR und Bundesrepublik, kommen hier Tag für Tag viele Touristen vorbei – und hinein in die etwas altmodische Ausstellung. Wo in anderen Museen längst multimediale…

Dresden: Gedenkstätte Bautzener Straße und Militärmuseumn

Wer sagt, dass es in Museen immer um Kunst gehen muss? In Dresden gibt es gleich zwei Gebäude, die sich mit Politik und Geschichte auseinandersetzen – und beide sind sehr sehenswert. Da ist die Gedenkstätte Bautzener Straße, die unter die Haut geht. Und das Militärhistorische Museum der Bundeswehr, das Krieg so gar nicht verherrlicht:

25 Jahre Mauerfall: Berlin 1990

Im Mai 1990 war ich auf dem Katholikentag in Berlin. Seit meinem letzten Besuch hatte sich dort einiges verändert. Ich erinnere mich daran, dass wir in einer großen Turnhalle schliefen – bestimmt 100 Leute hatten dort ihr Lager aufgeschlagen. Wir waren im berliner Zoo, und wir sind zum Alexanderplatz gefahren. Dort gab es einen Imbisswagen,…

25 Jahre Mauerfall: Studienfahrt in die DDR 1989

Mit meinem Deutsch-Leistungskurs fuhren wir 1989 in die DDR – Goethe und Schiller in Weimar besuchen, das war unser Ziel. Natürlich hatten wir auch einige andere Orte auf der Agenda. Wir wurden während der Reise von einer jungen Dame begleitet, frei bewegen durften wir uns nicht. Man hatte uns Treffen mit jungen Menschen aus Ostdeutschland…

25 Jahre Mauerfall: Berlin 1989

Evangelischer Kirchentag in West-Berlin! Für etwa einhundert Mark in die schon damals faszinierendste Stadt der Republik fahren! Gerade 18 geworden war das keine Frage: Wir wollten dabei sein. Von der Schule wurden wir für die entsprechenden Tage freigestellt. Und los ging die Fahrt mit dem Zug von Baden-Württemberg nach West-Berlin. 1989 hat das ewig gedauert.