Eat the World in Berlin-Schöneberg

Ich bin hin- und hergerissen, wenn es um Stadtführungen geht. Einerseits erfährt man dabei immer viel, was man bisher noch nicht wusste. Andererseits finde ich Stadtführungen oft auch einschläfernd. Als ich allerdings von Eat the World-Stadtführungen hörte, war mir sofort klar, dass ich das probieren möchte. Sie gibt es in vielen Städten in Deutschland, in…

Berlin: Im Futurium in die Zukunft blicken

Ist ein Haus mit Exponaten, die sich um die Zukunft drehen, eigentlich ein Museum? Ich bin unschlüssig. Darum spreche ich vom Futurium in Berlin, in Fußnähe zum Hauptbahnhof, lieber von einer Ausstellung. Wobei dieses Wort der Sache nicht ganz gerecht wird, finde ich. Denn das Futurium ist schon eine gewaltige Sammlung von Informationen und interaktiven…

Berlin: Die Mauer mit Augmented Reality in der App MauAR erleben

Oh mein Gott! Wo kommt die Menschenmenge plötzlich her, die sich auf dem Alex in Berlin drängt? Und was steht auf ihren Plakaten? Ich muss näher herangehen, um sie lesen zu können: „Großmutter, warum hast du so große Ohren?“ steht auf einem Plakat, das an Rotkäppchen erinnert. „Mit dem Gesicht zum Volk“ steht auf einem…

Warum mein erster Corona-Städtetrip ernüchternd war

Es ist Juni 2020. Man hat sich in seiner Corona-Blase eingerichtet. Sie wird geprägt durch die Nachrichten, die man liest, hört und sieht, durch Freunde, durch die Gesellschaft der Stadt, in der man lebt. Dann kommen die ersten Lockerungen. In der Hoffnung, dadurch ein Stück meines alten Lebens zurückzugewinnen, bin ich zu einem Städtetrip nach…

Berlin: Spaziergang an der Gedächtniskirche

Wie viele unterschiedliche Seiten Berlin hat, wird mir wieder einmal bewusst, als ich im Westen unterwegs bin: Dort, rund um die Gedächtniskirche und am Ku’damm, ist die Hauptstadt so gepflegt, so schnicke, wie in vielen anderen Stadtteilen eben nicht. Da cruisen Porsche und Mercedes die Straßen entlang, man geht bei Escada einkaufen, bei Chanel oder…

Auf den Spuren von Buchautoren

Als Literaturwissenschaftlerin liegt es nahe: Ich lese gerne. Ich liebe Bücher, die mich abtauchen lassen in eine andere Welt, die mir Geschichten erzählen darüber, wie es zu einer bestimmten Zeit war oder sein wird, wie andere Kulturen leben. Und als Journalistin weiß ich, wie schwierig es sein kann, einen Text zu schreiben, der andere in…

Sterneküche: Einsunternull in Berlin

Das Einsunternull in der Hannoverschen Straße in Berlin ist von außen so unscheinbar, dass wir erst einmal daran vorbei gehen. Drinnen ist es ganz gemütlich mit Holztischen und Lederstühlen – zumindest im Erdgeschoss. Denn eins unter Null saßen wir leider nicht, als wir an einem Samstagabend im Mai dort waren: Nach einem Wasserschaden vor einiger…

Berlin: Harter Tobak im Medizinhistorischen Museum

Okay, ich geb’s zu: Wenn der Tatort mir zu krass wird, schau’ ich weg. Im Medizinhistorischen Museum an der Charité in Berlin hätte ich das am liebsten auch manchmal gemacht. Aber das hatte ich mir ja selbst eingebrockt: Lange wollte ich dort schon einmal vorbeigehen. Und da es nur zehn Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof…

Führung durchs Olympiastadion in Berlin

Wer in Berlin über das ehemalige Reichssportfeld auf die beiden Pfeiler vor dem Olympiastadion zugeht, bekommt ein Gefühl dafür, wie martialisch die Architektur während Deutschlands dunkelster Geschichte war: Man fühlt sich unfassbar klein gegenüber diesen überdimensionierten Steinschichten. Gebaut wurde das Berliner Stadion zu den Olympischen Spielen 1936, die in Berlin stattfanden. Heute steht das Gebäude…