Köln: Besuch auf Melaten

Saturn auf Melaten
Saturn auf Melaten

Melaten ist viel mehr als nur ein Friedhof, es ist eine Ruhestätte, und zwar für Lebende und Tote. Die hohen Bäume, die die Hauptachsen des Friedhofs säumen, machen ihn zu einem Park. Leid, Krankheit, Sterben – das kann speziell an schönen Tagen hier sehr weit weg sein. Darum ist es auch kein Wunder, dass dort immer viele Besucher unterwegs sind, die sich einfach an der Natur erfreuen. Abgesehen davon gibt es hier wunderbare Grabmäler aus längst vergangener Zeit, manche werden durch Grabpaten in Stand gehalten. Sie sichern sich damit das Recht, in Zukunft ebenfalls dort ruhen zu dürfen.

Melaten: Führungen zu vielen Themen

Wer Köln besucht und ein bisschen Zeit mitbringt, sollte sich einen Spaziergang über den Friedhof nicht entgehen lassen. Entweder streift man alleine durch die vielen Abschnitte des Gebiets zwischen Aachener Straße und Weinsbergstraße – oder man schließt sich einer geführten Tour an. Die gibt es zu verschiedenen Themen, und die meisten sind ihr Geld wert. Denn man kommt nicht nur an den Gräbern Prominenter aus Politik, Zeitgeschichte und Kunst und Medien vorbei, sondern erfährt ganz nebenbei jede Menge Anekdoten und Anekdötchen rund um das heilige Köln.

Ein Kommentar auch kommentieren

Kommentar verfassen