Kunst trifft Kölsch – zusammen für den Petersberger Hof

Ein nackter Tarzan mit Mund-Nasen-Schutz auf einer Banane? Eine Funkenmarie puddelrüh – aber mit Maske – vor Dom und Hohenzollernbrücke? Mein Interesse ist geweckt! Die Bilder, die Alo Schmitz da gerade bei einem Pressegespräch in der Veedelskneipe Petersberger Hof vor mir enthüllt hat, kann ich zunächst nicht einordnen. Und so soll es auch sein. Schließlich…

Verlängertes Wochenende in Alkmaar: Fahrradfahren, wandern und gut essen

Amsterdam, Rotterdam, Den Haag oder Zeeland – das sind die wohl bekanntesten Ziele für ein verlängertes Wochenende in den Niederlanden. Allerdings sind sie auch ziemlich überlaufen. Gerade während der Corona-Pandemie sind sie darum nicht unbedingt als Urlaubsdestination geeignet. Das alleine ist jedoch nicht der einzige Grund, warum ich Euch Alkmaar empfehle. Viel wichtiger ist mir,…

Köln von oben: Bester Blick auf Dom und Rhein

Eine Stadt von oben – das hat was! Speziell in Köln sieht man erst aus der Höhe, wie grün die Stadt eigentlich ist. Besonders schön ist der Anblick auch am Abend, wenn Brücken und der Dom natürlich angeleuchtet sind. Allerdings ist es in Köln gar nicht so einfach, einen guten Blick auf die Stadt zu…

Essen in Riga – lecker und abwechslungsreich

In der lettischen Hauptstadt Riga ist es wie in vielen Städten: Bekannte Fast-Food-Marken, Sandwich und Burger gibt es an vielen Orten. Vor allem in der Altstadt, die hauptsächlich aus Touri-Lokalen zu bestehen scheint. Doch wer ein bisschen genauer hinsieht, entdeckt hervorragende landestypische Küche. Im Vordergrund stehen dabei Fleisch und Fisch. Das Preisniveau für gutes Essen…

Stadtwandern in Köln: Rund um den Fühlinger See

Eine der verwirrendsten Stadtwanderstrecken in Köln führt rund um den Fühlinger See. Verwirrend finde ich sie, weil es dort neben der Regattabahn, die schnurgerade verläuft, noch viele kleine Seen gibt. Irgendwie weiß ich also nie genau, wo ich bin, und wenn man den falschen Abzweig genommen hat, kann das Wandern durchaus einmal länger dauern. Mein…

Köln: Dank Augusta in die Flora

Wenn ich durch die hohen Gitterstäbe mit den goldenen Spitzen schaue, bin ich immer wieder aufs Neue beeindruckt: Da ist die Blumenachse, die vom Tor gegenüber des Zoos bis zu dem herrschaftlichen Gebäude am anderen Ende führt. Viel Glas sieht man dort, ein gewölbtes Dach, die Treppe, die hinaufführt auf die Terrasse der Flora. Ein…

Paderborn: Im Heinz Nixdorf Museumsforum von der Keilschrift zur KI

Irgendetwas stört mich an der Frau mit dem kinnlangen, dunkelbraunen Bob. Ich weiß nicht so recht, was es ist: Ihre etwas zu aufrechte Sitzhaltung? Ihre fahrigen Hände? Immer wieder schweift mein Blick zu ihr hinüber. Ist es ihr Blick, der ins Nirgendwo gerichtet zu sein scheint, oder vielleicht, dass sie mich überhaupt nicht wahrnimmt? Vielleicht…

Eat the World in Berlin-Schöneberg

Ich bin hin- und hergerissen, wenn es um Stadtführungen geht. Einerseits erfährt man dabei immer viel, was man bisher noch nicht wusste. Andererseits finde ich Stadtführungen oft auch einschläfernd. Als ich allerdings von Eat the World-Stadtführungen hörte, war mir sofort klar, dass ich das probieren möchte. Sie gibt es in vielen Städten in Deutschland, in…

*Werbung* Herford: Leckereien und versteckte Kunst

Kunst in Herford Marta. Der Name lässt Kunst- und Architekturfreunde aufhorchen. Denn in Herford ist das Museum Marta. Der Name steht für Museum – Art – Ambiente, und dass diese Kombination einen Frauennamen ergibt, ist durchaus passend für die Stadt im Teutoburger Wald, die sich selbst „Stadt der starken Frauen“ nennt. Hier gab es nämlich…

Berlin: Im Futurium in die Zukunft blicken

Ist ein Haus mit Exponaten, die sich um die Zukunft drehen, eigentlich ein Museum? Ich bin unschlüssig. Darum spreche ich vom Futurium in Berlin, in Fußnähe zum Hauptbahnhof, lieber von einer Ausstellung. Wobei dieses Wort der Sache nicht ganz gerecht wird, finde ich. Denn das Futurium ist schon eine gewaltige Sammlung von Informationen und interaktiven…