Weihnachten in Malmö

Die Altstadt von Malmö ist kurz vor Weihnachten ziemlich leer
Die Altstadt von Malmö ist kurz vor Weihnachten ziemlich leer

Ich finde Weihnachten echt schwer erträglich – und ich stehe dazu. So kommt es, dass ich über die Feiertage schon in ganz unterschiedlichen Städten war. Einmal sind wir Heiligabend auf Ibiza angekommen, wir waren schon in Lissabon, auf Kuba, in Dubai oder Amsterdam – und 2019 in Malmö. Malmö? Genau! Bei Secret Escapes gab es eine günstige Reise, wir waren noch nie dort – und als Großstädter geht man ja grundsätzlich davon aus, dass man auch an Feiertagen alles bekommt. Überhaupt: Die Skandinavier – sind die denn so weihnachtsirre wie viele andere?

Schwer zu sagen. Sicher ist aber, dass sie sich über die Weihnachtstage ziemlich zurückziehen. Wir sind zwar sehr problemlos am 23. Dezember mit dem Zug von Kopenhagen nach Malmö gekommen – aber dort war es bei unserer Ankunft am frühen Abend schon sehr leer. Kaum Menschen auf der Straße, kaum geöffnete Restaurants. Letztlich waren wir bei TGI Friday‘s und haben dort ziemlich wenig für ziemlich viel Geld gegessen. Gut war es auch nicht wirklich. Aber es war Essen.

Heiligabend in Malmö: alles zu

Am 24. Dezember ist es noch schwieriger geworden. Da hatte ich schon befürchtet, nachdem ich wenige Wochen vor Abflug versuchte, ein Restaurant zu finden, das geöffnet hat. Ergebnis: Kaum eines der besseren Restaurants hatte offen, und falls doch, gab es keinen Tisch mehr. Hatte ein Restaurant geöffnet, dann oft nur bis 15, maximal 16 Uhr. Das galt auch für die Supermärkte in den Bahnhöfen in Kopenhagen und Malmö.

Da in Malmö an Heiligabend auch die Museen geschlossen hatten, sind wir nach Kopenhagen mit dem Zug gefahren. Das ging problemlos – hin und zurück. In Kopenhagen waren deutlich mehr Leute auf der Straße. Das Tivoli hatte bis zum Nachmittag geöffnet, aber das Wetter war ziemlich nass. Wir haben darum einen Stadtspaziergang gemacht. Die Food Hall neben dem Tivoli sollte bis 16 Uhr geöffnet sein, hatte ich herausgefunden – und als wir gegen 15 Uhr dort waren, war sie gerammelt voll. Aber immerhin: Wir haben dort etwas zu essen bekommen.

Weihnachten in Malmö: Am zweiten Feiertag läuft’s wieder

Im Supermarkt im Bahnhof haben wir uns mit Convenience Food eingedeckt: Fertigen Nudelsalat, Chia-Pudding, Schokoladenriegel, Apfelsaft. Das war zurück im Hotel unser ergiebiges Weihnachtsmenü. Immerhin hatte das Bar im Clarion Hotel geöffnet, so dass wir später am Tag dort noch einen Weihnachts-Drink hatten. So ist es eben manchmal. Am ersten Weihnachtsfeiertag war die Essenssituation in Malmö deutlich besser: Das Johan P. in der Altstadt hatte geöffnet. Ein Fine Dining Restaurant mit dem Fokus auf Fisch. Ohne Reservierung haben wir am frühen Abend noch einen Tisch bekommen. Später war das Restaurant ausgebucht.

Der zweite Weihnachtsfeiertag war dann schon wieder recht trubelig: Supermärkte hatten einige Stunden geöffnet, Cafés – und vor allem auch Museen. Dazu lest Ihr mehr in einem anderen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: