Hard Rock Cafe Köln mit Festival-Menü – nur noch bis Freitag

Mini-Burger und Fritten mit Käse
Mini-Burger und Fritten mit Käse

Das Hard Rock Café in Köln holt den Festival-Sommer nach – zumindest beim Essen: Noch bis kommenden Freitag gibt es dort typische kleine Gerichte, wie man sie auf einem Open-Air essen würde. Mini-Burger beispielsweise, Tacos oder TexMex-Frühlingsrollen. Während ich zwischen den Buffalo-Style und den All-American Mini-Burgern, die Sliders genannt werden, kaum einen Unterschied geschmeckt habe, bin ich recht angetan von den Southwest Tacos mit frischem Koriander. Die Crispy Spring Rolls würde ich außerdem dem Nacho Dog vorziehen, der mir ein bisschen zu viel Brötchen außenrum hatte. Und die Fritten mit Käse sind köstlich – auch ohne Ranch-Dressing.

Zusätzlich zum Festival-Food, bei dem man zwei, drei oder vier Gerichte zum Festpreis wählen kann, gibt es spezielle Cocktails. Der Blueberry Cosmo Cocktail ist mir zu süß, dafür ist der Fresh Agave Margarita äußerst erfrischend.

Viele Kölner gehen ins Hard Rock Cafe

Das Kölner Hard Rock Café hat übrigens neben dem typischen internationalen Flair der Kette auch einen ganz klaren kölschen Schlag. In einem Glaskasten ganz in der Nähe der Bühne hängt beispielsweise eine ganz besondere Geige: Übergeben hat sie Benni Landmann, der bei der Kölner Band Lupo eben Geige, aber auch Gitarre spielt. Ganz leicht ist ihm die Trennung von dem Instrument nicht gefallen, denn sie ist ein Erbstück, auf dem auch schon sein Opa gespielt hat. Aber: „Für uns ist das eine Ehre, dass meine Geige zwischen Erinnerungsstücken von Queen, den Red Hot Chili Peppers und anderen Musikern hängt“, sagte er bei der Übergabe im Juni. Aber auch das Hard Rock Cafe fühlt sich geehrt: „Wir wollen hier in Köln natürlich auch den Kölnern nah sein“, sagt mir Uriel Santiago, General Manager.

Uriel ist in Brasilien geboren. Seine erste Station beim Konzern hatte er vor 18 Jahren in Barcelona. Dann baute er auf Ibiza das Hard Rock Cafe auf. Dort haben wir rein zufällig 2015 Silvester gefeiert – wir müssen uns damals also schon einmal über den Weg gelaufen sein. Danach kam er nach Köln. An der Domstadt schätzt er vor allem die Leute: „Die Kölner machen die Stadt zu dem, was sie ist. Sie heißen Gäste willkommen, sind warmherzig und tolerant“, sagt Uriel. Da passt es gut, dass sich das Kölner Hard Rock Cafe ein wenig von anderen unterscheidet: „In viele Hard Rock Cafés kommen überwiegend Touristen und Besucher aus anderen Ländern. Bei uns sind 60 Prozent der Besucher aus Deutschland – und sehr viele kommen aus Köln und immer wieder.“ Benni Landmanns Geige ist hier also gut aufgehoben.

Gewusst? Im Hard Rock Cafe in Köln gibt es zwei Küchen. In der ersten wird bereits ab dem frühen Vormittag geschnippelt, in der zweiten gegrillt und aufgetürmt. Diese Arbeitsteilung sei nötig, um die 15 Minuten einzuhalten, die es in der Regel dauert, dem Gast den gewählten Burger zuzubereiten.

Dieser Artikel ist ursprünglich aus dem Juni 2017. Er wurde im Juni 2019, im März und September 2020 aktualisiert. Das Hard Rock Café hat meinen Mann und mich zum Essen eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.