Special: Ein Wochenende in Bayreuth

Park in Bayreuth
Park in Bayreuth

Gärten, Schlösser, Kultur und gutes Essen: Bayreuth hat sehr viel mehr zu bieten als Richard Wagner und die Festspiele. Wobei zumindest das Richard-Wagner-Museum bei einem Besuch der Stadt einen Abstecher wert ist: Es ist nämlich sehr modern, an einigen Stellen interaktiv – und durchaus kritisch. Darum habe ich auch einen eigenen Artikel dazu geschrieben.

Tipp: Du willst ganz konkret Tipps zu einem Wochenende in Bayreuth, das gar nichts mit Richard Wagner zu tun hat? Dann lies hier weiter.

Museumsbesuche in Bayreuth

Allerdings ist das Richard-Wagner-Museum nicht das einzig interessante in der Stadt. Ich habe auch im Freimaurer-Museum sehr viel gelernt, bin verzaubert im Porzellanmuseum durch die Geschichte gewandelt, habe in der Jean Paul Stube das erste Mal von historischem Staub gehört und war außerdem im Italienischen Schlösschen im Neuen Schloss. Auch die Katakomben unter der Stadt sind eine Führung wert – Achtung, da kann es kalt werden. Und selbst, wenn man keine Opern mag, sollte man ins Markgräfliche Opernhaus gehen, um dort über die Opulenz zu staunen. Falls du jetzt Lust hast, mehr über die Bayreuther Museen zu erfahren, dann klick diesen Link.

Wochenende in Bayreuth: Raus ins Grüne

Ist das Wetter schön, müsst Ihr natürlich die Parks und Grünanlagen in der Stadt anschauen. Dabei ist der Hofgarten auf jeden Fall Pflicht. Schon alleine, weil er so zentral liegt. Aber auch der Ökologisch-botanische Garten ist einen Besuch wert. Dort kann man durch die Pflanzen der ganzen Welt spazieren – und findet an jeder Ecke andere unbekannte, Blüten, Bäume und Büsche. Die Parkanlage an der Eremitage ist logischerweise auch einen Besuch wert. Ihr findet mehr Infos zu den Grünanlagen in Bayreuth in einem eigenen Artikel. 

Wo essen in Bayreuth?

Die Franken wissen, was gutes Essen ist. Dementsprechend ist es auch nicht schwierig, in Bayreuth Restaurants zu finden, wo’s schmeckt. ich war zuletzt im Herbst da, und es gab viel Wild. Obwohl ich eigentlich kein Wild-Fan bin, fand ich meine Abendessen richtig lecker. Lest hier, wo wir gegessen – und welche Bars wir entdeckt haben.

Als Journalistin halte ich mich an den Pressekodex  des Presserats.  Die Kosten für die Unterbringung, einen Teil der Verpflegung und die Eintritte während der zwei Tage in Bayreuth 2019 sowie 2016 wurden vom Veranstalter, Bayreuth Marketing und Tourismus, getragen. Die Kosten für die Anreise, die Cocktails und einen Teil der Verpflegung habe ich selbst übernommen.

Dieser Artikel vom August 2016 wurde im Dezember 2019 aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: