Hotels in Köln: Wo man ganz gut schläft

Man übernachtet ja so selten in der eigenen Stadt. Um ehrlich zu sein: Viel zu selten. Darum finde ich diese Aktion von Köln Tourismus super: Am Kölntag können Kölner*innen vergünstigt in Hotels in Köln übernachten. Vor einigen Jahren kam ich so ins Art’otel im Rheinauhafen. Eine bleibende Erinnerung, denn ich habe dort meinen ersten Feueralarm in einem Hotel erlebt. Davon abgesehen ist das Hotel nett mit modernen Zimmern. Die Lage finde ich nicht ganz optimal. Wer mitten ins der Stadt sein will, hat bessere Unterkünfte.

Hotels in Köln, die mitten in der Stadt liegen

25hours The Circle

Ausgesprochen zentral liegt das 25hours The Circle im neuen Gerling-Quartier. Hier habe ich 2021 am Kölntag übernachtet. Der verspiegelte Aufzug ist bereits legendär, die Bar mit Domblick immer voll. Obwohl es meiner Meinung nach bessere Bars in Köln gibt. Die Zimmer sind – typisch 25hours – sehr stylish und mit vielen liebevollen Kleinigkeiten wie beispielsweise vielen Kissen auf dem Bett oder einem Telefon mit Wählscheibe und einer Zimmerpflanze. Wir hatten Frühstück mitgebucht: Auch das absolut empfehlenswert. Selbst wenn in das Restaurant Neni sonst eher nicht mag – zu laut ist es mir am Abend. Großartig fand ich die Möglichkeit, sich an der Rezeption eine Kamera zu leihen, und damit wieder einmal andere Fotos zu machen als mit dem Smartphone.

Ruby Ella

Brandneu ist das Ruby Ella am Ring unter den Hotels in Köln. Auch hier wird viel Wert auf Details gelegt – wie in der gesamten Ruby-Kette. In der Lobby hängen beispielsweise Musikinstrumente und Krawatten als Dekoration. Die Bar bietet außerdem Cocktails mit Lokal-Faktor an. So sind einige mit Kölsch gemischt oder eben mit Spirituosen, die aus Köln kommen. Das Zimmer im Ruby Ella: eher nüchtern mit Sichtbeton. Das Bett nimmt den meisten Platz im Raum ein. Großer Nachteil des Zimmers: Am Fußende ist so wenig Platz zum umlaufenden Bord, dass molligere Menschen Probleme haben dürften, dort hindurchzugehen. Schmerzhaft kann außerdem das Zusammenstoßen mit der Bettkante sein, der sich aufgrund der Enge nur schwer ausweichen lässt.

Unser Zimmer ging zum Innenhof hinaus: Da dort bis spät in die Nacht feierwütige Gäste rauchten, wurde es bei uns oben durch den Schornsteineffekt unangenehm laut. Dafür ist das Frühstück dort gut. Zwar ist die Auswahl eher klein, dafür aber qualitativ hochwertig. Und die Köln-Skyline über dem Bett entschädigt natürlich dafür, dass der Raum etwas eng ist.

Stadthotel am Römerturm

Zimmer mit Domblick
Zimmer mit Domblick

Weniger stylish ist das Stadthotel am Römerturm. Dafür liegt es wirklich im Herzen der Stadt. Übernachtet habe ich dort noch nicht – aber mir die Räume bei einer Presseführung angesehen. Das Besondere an diesem Hotel: Es gibt eine hauseigene Kapelle. Und Zimmer mit Domblick.

Magst du, was du hier liest? Dann abonniere gerne den kostenlosen Newsletter. Falls du meine Arbeit noch mehr fördern möchtest, kannst du auch gegen eine geringe monatliche Gebühr Mitglied der Op Jück Community werden. Je nach Paket kannst du so mehrfach jährlich auf ein kleines Geschenk hoffen oder dich über eine individuelle Postkarte freuen. Mehr erfährst du hier.

Wer schreibt hier? Bettina Blass

Bettina Blaß ist Bloggerin, Buchautorin und Verbraucherjournalistin. Sie gibt Seminare und Workshops rund das Internet wie beispielsweise "Personal Branding" oder "Online publizieren". 2021 hat sie das Buch "Zu Fuß durch Köln" herausgebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.