Köln: Führung durchs Stadthotel am Römerturm

Das Stadthotel am Römerturm
Das Stadthotel am Römerturm

Bauprojekte brauchen immer länger als man so denkt. Das weiß man in Köln genauso wie in Berlin. Darum wundert es mich auch überhaupt nicht, als ich bei einem Pressegespräch im Stadthotel im Römerturm erfahre, dass dort die Renovierungsarbeiten 2009 angefangen wurden und nach elf Jahren 2020 mit der Neugestaltung des Römerkellers abgeschlossen sind. Dafür hat man im Hotel am Römerturm, das viele möglicherweise als Kolpinghaus kennen, auch nahezu jeden Stein umgedreht. Eine Kegelbahn beispielsweise gibt es nicht mehr – dafür aber eine Terrasse mit 40 Plätzen. Es wurde entkernt und umstrukturiert, man arbeitete am Brandschutz und an der Isolierung.

Herausgekommen ist ein zeitgemäßes Hotel mit einer Eventlocation – eben dem Römerkeller – und mit Tagungsmöglichkeiten. Diese sind seit Beginn der Coronapandemie besonders beliebt, denn „viele Firmen haben festgestellt, dass sie an ihrem Standort nicht mehr ausreichend Platz haben“, sagt Patrik Droitsch. Er ist seit 2015 im Hotel, seit April ist er geschäftsführender Hoteldirektor. Auch die Hotelzimmer waren im März und April beliebt bei Arbeitnehmern, die zuhause nicht genügend Ruhe für ihre Arbeit hatten. Zwar hat die Nachfrage mit den Lockerungen der vergangenen Wochen nachgelassen, das Angebot, sich im Hotel quasi ein eigenes Büro zu schaffen, besteht aber weiter. Auch so genannte Hybridkonferenzen seien im Hotel möglich, sagt Droitsch: Einige Tagungsräume sind so ausgestattet, dass man zu den auf Abstand sitzenden Anwesenden eine große Zahl Teilnehmer per Video dazu schalten könne. Was mir gut gefällt: Tageslicht in allen Konferenzräumen – was nicht üblich ist. Und einige Räume sind mit Smartboard ausgestattet.

Was Corona fürs Stadthotel am Römerturm bedeutet

Im Hotel gibt es wie fast überall Plexiglasscheiben zum Schutz der Angestellten, auf dem Boden sind Markierungen und natürlich trägt man Mundschutz. Seit Juni dürfen wieder Gäste kommen – „und tatsächlich haben wir schon die erste Buchung für Karneval 2021 bekommen“, sagt Droitsch. Derzeit sind jedoch von den 25 Mitarbeitern fünf in Kurzarbeit, zehn weitere sind anteilig betroffen. Im Hotelbetrieb kommt es eben immer darauf an, was gerade los ist: Gibt es Tagungen, braucht man mehr Personal, gibt es keine, braucht man weniger. Im Mai war das Hotel zu weniger als zehn Prozent belegt, im Juni liegt man bei 20 Prozent.

Hoteldirektor Patrik Droitsch vorm Römerturm nebenan
Hoteldirektor Patrik Droitsch vorm Römerturm nebenan

Im Hotel wird trotz Corona Frühstück angeboten. Gäste haben die Wahl zwischen dem typischen kontinentalen Frühstück, einem Fitness-Frühstück, das auch für Vegetarier geeignet ist, und einem Frühstück to go. Bald soll es im Restaurant des Hauses wieder Businesslunch und Dinner geben. Bis es soweit ist, verhungert man in Köln allerdings zum Glück nicht.

So sieht’s aus im Hotel am Römerturm

Das Hotel hat 107 Zimmer. Nicht mein Fall sind die Ein-Bett-Zimmer, die es in einer Economy und einer Superior-Variante gibt. „Es gibt aber Geschäftsleute, die diese sehr schätzen“, so der Hoteldirektor. „Dann nämlich, wenn sie die Übernachtung selbst bezahlen müssen und sowieso nur kurz zum Schlafen da sind“. Die Einzelzimmer sind logischerweise günstiger als die Doppelzimmer oder gar die Suiten. Was des Kölners Herz entzückt: Einige Zimmer haben direkten Dom-Blick.

Eine Sauna gibt es im Stadthotel im Römerturm dafür nicht – aber man kooperiert mit dem Neptunbad in Ehrenfeld. Und wem es an der Bar im Eingangsbereich zu langweilig wird, der geht nebenan im Pullmann ins Lab12: Dort ist eine der schönsten und besten Bars in Köln.

Obwohl man im Stadthotel am Römerturm selbstverständlich auch übernachten darf, wenn man nicht katholisch ist, erinnern doch einige Dinge an die Zeit, als in der St-Apern-Straße noch das Kolpinghaus stand: Im Erdgeschoss hängen Bilder mit dem Porträt des Priesters. Und im sechsten Stock gibt es eine Hauskapelle, die für Gäste immer geöffnet ist. Dort gibt es in einer Stele sogar eine Reliquie von Adolph Kolping. Und im Impressum auf der Internetseite steht die Kolping Hotel am Römerturm GmbH als Ansprechpartner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: