7 Tipps für ein Wochenende in Düsseldorf

Eine Kölnerin schreibt Tipps für ein Wochenende in Düsseldorf? Ist das überhaupt erlaubt? Ich finde: ja! Denn als Kölner Imi kann ich deutlich sagen: Ich bin eigentlich ganz gerne in der Nachbarstadt. Mit dem IC ist sie ja auch nur knapp 20 Minuten entfernt. Besonders bekannt ist in Düsseldorf natürlich die , so kürzt man gemeinhin die Königsallee ab, eine Straße, an der sich Luxusgeschäft an Luxusgeschäft reiht. Dorthin gehen Düsseldorf und Touristen, um zu sehen und gesehen zu werden. Wer auf teure Autos steht, kommt dort voll auf seine Kosten. Und ganz ehrlich: mein Ding ist das nicht.

Auf der Kö
Roooooooooarararar Rooooooooaaaar – es ist ein weißer Lamborghini, der die Düsseldorfer Kö hinunter brettert. Kommt er an ihnen vorbei, bleiben Männer stehen um ihm nachzusehen. Das Auto ist viel zu schnell unterwegs, dreht am Ende der bekannten Einkaufsstraße, roooooart auf der anderen Seite des grünen Mittelstreifens zurück, dreht erneut. Das Motorengeräusch kündigt den Sportwagen an, Passanten zücken ihre Handys, um ihn zu fotografieren, wenn er das zweite Mal vorbeikommt.

Der Lamborghini ist nicht der einzige schnittige Wagen, der an diesem schönen Sonntagnachmittag seine Runden dreht. Auch große, dunkle BMW rasen vorbei, Mercedes, ein Jaguar, ein Porsche, ein Ferrari. Unter der Woche kauft man hier bei Aigner, van Laack oder Seidensticker ein, vor einigen Geschäften bilden sich sogar lange Schlangen.

Meine Top 3 in Düsseldorf: Medienhafen, Sky Bar und Variété
Ich mag an Düsseldorf andere Dinge:

  1. Der Medienhafen ist wirklich gut gelungen. Hier kommen Freunde ungewöhnlicher Architektur auf ihre Kosten. Und bei schönem Wetter kann man dort mindestens am Wochenende auch nett Essen gehen oder etwas trinken. Den besten Blick über den Hafen hat man aus der Sky Bar. Schau dir das Video an, wenn du mehr über den Medienhafen und die Bar wissen möchtest.
  2. In der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen könnt Ihr den Landtag am Rheinufer besichtigen. Der ist nicht nur architektonisch ganz interessant, man lernt bei den kostenlosen Führungen auch einiges über Politik.
  3. Düsseldorf ist bekannt für seine guten Restaurants. Ich war zum Beispiel bei Dr. Kosch, das ist das ehemalige Bread & Roses, und ich liebe das japanische Restaurant im Hotel Nikko in der Nähe des Hauptbahnhofs.
  4. Das Maritim am Flughafen hat eine sehr gute Bar. Wer morgens sehr früh von Düsseldorf aus abfliegt, sollte über eine Nacht im Maritim nachdenken. Der Urlaub startet so deutlich stressfreier.
  5. In der Innenstadt gibt es einen Löwensenf-Laden. Und von dort ist es nicht mehr weit bis zum Rhein. Dort kann man ganz wunderbar bis zum Landtag und noch weiter spazieren.
  6. Ein wirklich ungewöhnliches Museum gibt es unter der Erde zwischen Rheinturm und Landtag: Kunst im Tunnel nennt es sich, und dort kann man auch bei einem Kaffee im Sommer schön in der Sonne sitzen – wenn man denn einen Platz bekommt.
  7. In Düsseldorf gibt es eine tolle türkische Kochschule, in der man wunderbar einen Abend verbringen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: