Wellness in Köln

Unter Palmen liegt man in Köln zwar selten, aber Wellness-Angebote gibt es viele
Unter Palmen liegt man in Köln zwar selten, aber Wellness-Angebote gibt es viele

Nach Köln kommt man nicht unbedingt, um sich zu entspannen. Die Stadt ist quirlig und bietet eine Menge Attraktionen und netter Cafés oder Restaurants. An einem regnerischen Montag kann die Zeit allerdings lang werden, dann wenn die meisten Museen geschlossen sind, das Hotelzimmer vielleicht nicht ganz so hübsch ist und man schon den zweiten Kaffee irgendwo getrunken hat. In solchen Fällen lohnt es sich, Ausschau nach Kölns Wellness-Perlen zu halten.

Leider liegt das beste Wellness-Angebot nicht in der Dom-Stadt, sondern in Bergisch-Gladbach: Das Mediterana ist so groß, dass sich die Besuchermengen selbst an verregneten Tagen verlaufen. Man kommt dort auch ganz gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Wem der Aufwand oder der Preis zu hoch ist, der kann nach Ehrenfeld ins Neptunbad fahren. Dort sind auch Tagesgäste willkommen. Die Claudius-Therme sind nicht mein Favorit, aber eine Alternative. Die Mauritius-Therme sind auch nett, waren aber bei meinem letzten Besuch an einigen Stellen renovierungsbedürftig. Im Dorint an der Messe gibt es zwar nur ein kleines Spa, aber wenn man vormittags dort ist, und außerhalb der Messezeiten, hat man gute Chancen auf entspannende Stunden mit einem kleinen Schwimmbecken, zwei Saunen und einem Dampfbad. Dazu muss man nicht Hotelgast sein.

Schwimmbäder in Köln

Mit etwas mehr Aktivität verbunden sind die Kölner Schwimmbäder, die auch Wellnesslandschaften integriert haben. Mir kommt dabei zwar der Entspannungsfaktor zu kurz, aber das ist eine sehr persönliche Einschätzung. In Frage kommen beispielsweise das Ossendorfbad, das Agrippabad und der Lentpark.

Massagen in Köln

Anbieter für Massagen gibt es in Köln sehr viele: von ayurvedisch über Thai-Massage, von Tantra bis zur erotischen Massage. Hier lohnt es sich, die Suchmaschinen im Internet zu befragen. Aber auch in vielen Hotels wie beispielsweise im Dorint an der Messe und in den Bädern kann man Massagen buchen. Wer etwas langfristiger plant, kann bei der Massage mit Groupon sparen: Dort findet man immer wieder günstige Angebote.

Der letzte Schrei

In einer Stadt wie Köln kann man sicher sein, auch immer die neuesten Wellness-Angebote zu finden. Vor einigen Jahren war das beispielsweise Floating, das Treiben im Salzwassertank. Viele der Kölner Anbieter haben sich vom Markt zurückgezogen. Derzeit beispielsweise ist eher der Besuch von Salzgrotten angesagt. Ich war zum Beispiel im Salznah in Nippes, das sehr schön und sauber ist. Hier entspannt man mit Relaxmusik.

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Andreas sagt:

    Interessant..bisher war ich nur in der Claudius Therme in Köln und fand diese schon total klasse. Dann werd ich mich aber wahrscheinlich demnächst mal auf den Weg nach Bergisch Gladbach machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu