Kapstadt: Zwischen Tafelberg und Waterfront

Eineinhalb Tage Kapstadt sind definitiv zu kurz. Denn die Stadt selbst hat einiges zu bieten. Da ist die V&A Waterfront, das alte Hafenviertel, das eine Attraktion für Einheimische und Touristen ist. Hier gibt es Museen, Shopping Malls und Restaurants. Viele haben europäische Speisen auf der Karte: Italienisch, Portugiesisch, Spanisch – und natürlich gibt es ein…

Lecker Essen in Köln: Injera

Injera ist ein Sauerteigbrot aus Äthiopien und Eritrea. Ich würde es eigentlich wegen der Konsistenz eher als Pfannkuchen bezeichnen. Charakteristisch sind auf jeden Fall die vielen kleinen Löchlein an der Oberfläche, die durch die Teiggärung entstehen. Injera gibt es in Köln im gleichnamigen Restaurant in der Lindenstraße. Als wir an einem frühen Sonntagnachmittag da sind,…

Acht Stunden in Nairobi: Kaffee und ein Marktbesuch

Nairobbery wird Kenias Hauptstadt gerne von Einheimischen und Touristen genannt. Nairobbery, weil in Nairobi angeblich besonders gerne gestohlen wird. Auch Überfälle sollen dort nicht ungewöhnlich sein. Eine Niederländerin, die einige Wochen in Nairobi bei Verwandten war, berichtete mir, dass es Straßen gibt, in denen aus den Häusern heraus durch die Fenster die Smartphones der Passanten…

Frühstück im Café Green Park in Lodwar, Kenia

„Samosas now“ steht an der schweren dunkelbraunen Metalltür, die das Café Green Park in Lodwar von der Straße abschirmt. Drinnen sind bereits drei Plätze besetzt, als wir eintreten. Hinter uns liegt ein gut dreistündige Fahrt. Sie begann in Kakuma, einem stetig wachsenden Ort weiter im Norden Kenias. Die ersten 60 Kilometer legten wir mit unserem…

Eine Woche auf Sansibar

Wer nach Sansibar fliegt, will meistens unter Palmen am Sandstrand in der Hängematte liegen und chillen. Das ist mir für den Urlaub zu wenig. Trotzdem habe ich eine Woche auf der Insel vor Tansania in Ostafrika verbracht – und zwar im Anschluss an meine sechs Wochen in den Usambarabergen, wo ich ehrenamtlich als Reporterin gearbeitet…

Tansania: In der evangelischen Kirche in Yamba

Wenn man vom Aufenthaltsraum der Ehrenamtlichen in Yamba, Tansania, einige Meter den Berg hinuntergeht, biegt links ein schmaler Weg zwischen brusthohem Gras und Gebüsch ab. Folgt man ihm, kommt nach der Kurve ein Haus, es geht weiter den Berg hinab, durch Mais- und Bohnenfelder um ein Tal herum. Nach etwa zehn Minuten steigt der Pfad…

Wie in Tansania der katholische Gottesdienst gefeiert wird

Wüsste man nicht, dass das langgezogene Lehmgebäude mit den gekreuzten Bananenblättern am Eingang eine Kirche ist, würde man es nicht als solche erkennen. Sonntags, bevor gegen 10 Uhr der Gottesdienst beginnt, treffen sich hier, an der katholischen Kirche in Yamba, Tansania, die Männer rechts davor am Felsen, die Frauen und Kinder links davon. Fast jeder…