Liebe Leserinnen und Leser,

die Fußball-EM ist in vollem Gang. Doch von einem Sommer, den wir gewöhnlich damit verbinden, spüren wir derzeit leider nicht viel. Ich hoffe jedoch, dass die Artikel, die ich für Euch ausgewählt habe, Euch zumindest ein wenig in Urlaubslaune versetzen. Der meistgeklickte Artikel im Juni beschäftigt sich mit digitalen Angeboten für Frankreichreisende:

Apps wie diese gibt es für viele Städte, Regionen oder Sehenswürdigkeiten

Frankreich digital

Apps wie diese gibt es für viele Städte, Regionen oder Sehenswürdigkeiten

Reiseführer sind total altmodisch: Oft sind sie schon veraltet, wenn sie auf den Markt kommen. Unhandlich und häufig schwer sind sie überdies. Deutlich praktischer finde ich digitale Reiseassistenten: Sie gibt es oft schon speziell für einzelne Ausstellungen – wie beispielsweise von der Frankfurter Schirn für Mirós Bilder. Oder für ein ganzes Museum. Allerdings ist leider nicht alles gut, was Besuchern angeboten wird, wie das Beispiel aus dem Prager Apple-Museum zeigt.

Digitale Angebote gibt es jedoch auch von Tourismusbehörden: Hongkong beispielsweise ist vorbildhaft. Für meinen Kunden Wirtschaftszeitung AKTIV habe ich die Digital-Angebote der 28 EU-Länder und ihrer Hauptstädte zusammengetragen. Dabei hat sich herausgestellt, dass es für Frankreich sehr viel mehr Angebote gibt, als in einen Artikel passen. Ich habe darum die Rechercheergebnisse hier alphabetisch zusammengefasst. Allerdings sind nicht alle Angebote auf Deutsch beziehungsweise Englisch verfügbar:

Mehr...

Von den neuen Artikeln aus diesem Monat möchte ich Euch außerdem Ausflugsziele rund um Sankt Peter-Ording vorstellen:

Töning

Sankt Peter-Ording: Ausflüge ins Umland

Wer genug Strand in Sankt Peter-Ording gesehen hat, ausreichend durch die Salzwiesen und das Wäldchen gegangen ist, und auch schon Zeit in den Thermen verbracht hat, der sollte sich das Umfeld von Sankt Peter-Ording ansehen. Das geht mit dem Fahrrad, wenn man ein guter Fahrer ist und sich mehrere Etappen an unterschiedlichen Tagen vornimmt. Oder man fährt mit dem Auto. Dann ist ein Tagesausflug möglich zu reizenden Städtchen, einem Leuchtturm und dem Edier-Sperrwerk.

Mehr...

Neuigkeiten aus meinen anderen Blogs

• Besonders spannend in diesem Monat war für mich ein Tag auf einem Biobauernhof in der Nähe von Köln. Wir haben dort die Kühe von der Weide geholt, beim Melken zugeschaut und selbst Käse gemacht. Mehr darüber lest Ihr auf Essen ist toll.

• Für Fit für Journalismus bin ich der Frage nachgegangen, wie man als Freiberufler am besten im Gleichgewicht zwischen Arbeit und Beruf bleibt. Die Tipps lassen sich natürlich auch auf Angestellte übertragen.

• Was macht Ihr eigentlich mit gebrauchter Technik? Wegschmeißen? Bei Ebay verhökern? Oder einem Reseller verkaufen? Warum das nicht immer die beste Idee ist, habe ich auf Wirtschaft verstehen beschrieben.

Was steht im Juli an?

Nachdem die vergangenen Monate eher etwas ruhiger waren, wird der Juli ein ausgesprochen abwechslungsreicher Monat: Ich starte mit einem Wochenende in Bayreuth. Dort werde ich mich unter anderem mit Jeff Maisel über das digitale Bierbrauen unterhalten, das Richard-Wagner-Museum besuchen und durch die Landesgartenschau spazieren. Ihr werdet Live-Eindrücke über Snapchat bekommen, dort bin ich kuechenzuruf. Auch auf Facebook, Instagram und Twitter bekommt ihr Vorabinformationen. Verbindet Euch dort gerne mit mir.

Dann führt mich mein Beruf Mitte Juli voraussichtlich nach Kenia. Was ich dort genau machen werde, erfahrt Ihr bald. Und schließlich verbringe ich noch ein Wochenende in einem Schlosshotel

Zu den London-Sightseeingtipps

Das nächste Wochenende verbringe ich übrigens in London, und ich bin sehr froh, dass Deutschland im Achtelfinale der EM nicht auf England oder Wales trifft. Die meiste Zeit werde ich bei einer Feier in einem Pub verbringen, aber aufgrund der Tipps eines Newsletter-Lesers werden wir auch durch den Stadtteil Spitalfield streifen und den Skygarden besuchen. Mehr darüber lest Ihr dann demnächst auf opjueck.de.