Für 9 Euro durch Deutschland: 15 Tipps für Bahnfahrtneulinge

on

Du fährst nur ab und zu mit der Bahn? Im Juni, Juli und August willst du aber das Beste aus deinem 9-Euro-Ticket herausholen? Dann kannst du dir einige frustrierende Momente sparen, wenn du meine Tipps durchliest. Ich fahre nämlich schon Jahrzehnte mit meiner BahnCard 50, freue mich jetzt aber für 9 Euro durch Deutschland zu düsen. Und auch wenn es nicht immer rund läuft, so schätze ich Zugfahren doch sehr. Allerdings versuche ich, es mir so gemütlich wie möglich zu machen:

Tipp 1: Antizyklisch fahren und Zwischenstopps einplanen

Wenn du vorhast, für 9 Euro durch Deutschland zu fahren, solltest du antizyklisch reisen. Die Züge des Nahverkehrs sind üblicherweise zu den typischen Pendelzeiten morgens gegen 8 Uhr und etwa zwischen 16 und 18 Uhr sehr voll. Ich kann mir vorstellen, dass viele Reisende, die in Urlaub fahren wollen, ab 10 Uhr unterwegs sein werden. Ich werde versuchen, vor 8 Uhr oder gegen 9 Uhr auf Tour zu gehen. Insgesamt habe ich drei längere Reisen mit dem 9-Euro-Ticket geplant. Davon sind drei Strecken etwa vier Stunden lang. Bei der dritten Reise habe ich zwar viele Fahrten, aber keine wird länger als drei Stunden sein. Drei Stunden werde ich auch einen sehr vollen Zug ertragen. Bei längeren Strecken werde ich versuchen, Zwischenhalte einzuplanen.

Tipp 2: Ganz ans Ende oder den Anfang

Berlin Hauptbahnhof
Berlin Hauptbahnhof: Wo genau wird der Zug halten?

Züge sind immer dort besonders voll, wo am Bahnhof die Treppenauf- beziehungsweise -abgänge sind. Dort tummeln sich besonders viele Fahrgäste. Schau dir auf der Anzeige auf dem Gleis an, in welchen Bereichen dein Zug halten wird. Gehe dann dorthin, wo du seine Spitze oder sein Ende erwartest. Dort ist der Zug oft leerer. Es kann aber immer passieren, dass der Zug nicht dort hält, wo er halten soll. Darum solltest du bei der Einfahrt des Zuges flexibel reagieren. 

Tipp 3: Alle Sitze sind belegt

Wenn du schon beim Einsteigen feststellst, dass der Zug sehr voll wird, versuche, einen der Klappsitze im Flur zu bekommen. Sie sind weniger beliebt als die fest installierten Sitze. Du solltest aber die Plätze meiden, die für Fahrräder und Kinderwagen vorgesehen sind. Denn dort wird sicherlich schon nach kurzer Zeit jemand einen Platz benötigen.

Tipp 4: Kopfhörer einpacken

Denk daran: Du wirst im Nahverkehr unterwegs sein. Dort fahren viele Schüler*innen, Pendler*innen und Studierende. Es kann also sehr laut werden. Wenn dich viele laute Menschen bei deiner Fahrt für 9 Euro durch Deutschland stören, solltest du Kopfhörer dabeihaben. Denk‘ bei Bluetooth-Kopfhörern daran, sie rechtzeitig zu laden.

Tipp 5: Musik, Podcasts, Filme oder Hörbücher vor der Reise laden

Ein Kopfhörer bringt dir nur dann etwas, wenn du auch etwas auf deinem Smartphone, Tablet oder Laptop hören oder sehen kannst. Weil du im Nahverkehr unterwegs bist, wirst du nicht immer W-LAN haben. Mir scheint außerdem, dass das verfügbare W-LAN langsamer und somit unbrauchbarer wird, wenn viele Menschen es nutzen. Selbst, wenn du eine ordentliche Flatrate hast: Denk‘ daran, dass du auch durch Regionen fahren wirst, in denen es kein LTE gibt. Du solltest dir darum Musik, Podcasts, Filme oder Hörbücher herunterladen, um sie während deiner Zugfahrt hören beziehungsweise sehen zu können.

Tipp 6: Vergiss dein Ladekabel nicht

Falls du während der Zugfahrt viel telefonierst, chattest, surfst oder streamst: Denk daran, dein Ladekabel einzupacken. Das gilt besonders, wenn du dein 9-Euro-Ticket digital gekauft hast. Du musst es vorzeigen können. Und dass dein Akku leer ist, ist nicht das Problem der Bahn, sondern im Zweifelsfall deines. Es gibt einige Steckdosen in den Nahverkehrszügen, aber nicht eine für jeden Fahrgast. Zur Sicherheit kannst du auch eine Powerbank einstecken.

Tipp 7: Bücher und Zeitschriften zum Zeitvertreib

Eine Fahrt quer durch Deutschland im Regionalexpress kann ziemlich lang werden. Ich habe für diese Fälle auch immer etwas zu lesen dabei. Bücher auf Papier gedruckt sind mir meist zu dick und zu schwer. Darum habe ich sie auf meinem Tablet als eBook dabei. Sinnvollerweise hast du dein eBook auch bereits geladen und der Akku deines Tablets ist voll. Bei Zeitschriften rechne ich meist eine Zeitschrift pro Fahrt. Ich habe dazu einen Stapel ungelesener Mitgliedszeitschriften, aber auch gekaufter Hefte neben meinem Schreibtisch liegen. An diesem bediene ich mich vor jeder Zugfahrt.

Tipp 8: Klopapier einpacken

Üblicherweise habe ich kein Klopapier auf Zugfahrten dabei. Aber während der drei Monate, in denen wir für 9 Euro durch Deutschland fahren, könnte es sinnvoll sein, Klopapier einzupacken. Wenn tatsächlich sehr viel mehr Menschen als sonst in den Nahverkehrszügen unterwegs sind, kann Klopapier knapp werden.

Tipp 9: Desinfektionsspray oder -tücher mitnehmen

Fährt hier ein Zug nach nirgendwo?
Fährt hier ein Zug nach nirgendwo?

Wenn wir schon beim Thema Hygiene sind: Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie wissen wir alle, dass saubere Hände sinnvoll sind. Viren und Bakterien sieht man auf der Haut nicht. Doch wer viel unter Menschen ist und hier eine Haltestange anfasst, dort einen Türöffner, der kommt mit ihnen in Verbindung. Nach längeren Fahrten und vor dem Essen sollte man sich darum die Hände säubern. Und weil nicht überall ein Waschbecken an der Straßenecke steht, sind Desinfektionsmittel eine gute Sache.

Tipp 10: Essen und Trinken ist bei deinen Fahrten für 9 Euro durch Deutschland wichtig

Apropos Essen! In den Zügen des Nahverkehrs gibt es keinen Speisewagen. Du solltest dir vor allem für längere Fahrten also etwas zu essen und zu trinken einpacken. Eine Flasche Wasser ist immer eine gute Idee. Belegte Brote, einen fertigen Salat, Obst oder Schokoriegel können den Hunger auf der Fahrt vertreiben. Verlasse dich nicht auf einen Kiosk am Bahnhof: Gerade in den kleinen Orten hast du Glück, wenn es wenigstens einen Automaten gibt, an dem du dir etwas gegen zu großen Hunger ziehen kannst.

Tipp 11: Achte auf deine Wertgegenstände

Regionalexpresse und -bahnen halten sehr oft und nur nach wenigen Minuten. Ist der Zug voll, wird niemand bemerken, falls sich jemand das falsche Gepäck schnappt und ruckzuck verschwunden ist. Ich kenne einen Fall, in dem sogar aus dem IC in Blitzgeschwindigkeit die Handtasche gestohlen wurde. Die Dame hatte sie in Düsseldorf im Hauptbahnhof stehend auf den Sitz gestellt, um sich die Jacke auszuziehen. In diesem Moment hat jemand ihre Tasche ergriffen und ist aus dem Zug gesprungen, bevor die Türen zugingen. Ich bin sicher, dass vermehrt Taschendiebe in den Zügen durchs Land fahren werden und genau auf diese Möglichkeiten warten. Lass darum deine Wertsachen nicht unbeaufsichtigt. Falls du auf die Toilette musst, nimmst du sie mit und lässt einen weniger teuren Gegenstand als Reservierungszeichen auf deinem Platz zurück.

Tipp 12: Wohin mit dem Gepäck?

Du willst für mehrere Tage verreisen? Dann hast du sicherlich größeres Gepäck dabei. Bedenke, dass du bei deiner Tour für 9 Euro durch Deutschland in den Zügen des Nahverkehrs nicht besonders viel Platz für Gepäck hast. Koffer passen nicht in die Ablagen an der Decke. Mit ihnen kannst du dorthin gehen, wo auch die Fahrräder stehen werden. Oder du versuchst, den Koffer unter deinen Vordersitz zu bekommen. Sinnvoll ist auf jeden Fall, mit kleinem Gepäck zu reisen.

Tipp 13: Behalte deine Fahrt im Blick

Es mag kurios klingen, aber es ist gut, ab und zu während der Fahrt einen Blick in die Bahn-App zu werfen. Dort siehst du nicht nur, ob dein Zug pünktlich ist, sondern auch, ob unter Umständen plötzlich ein Halt entfällt. Das ist mir zweimal in vier Wochen passiert: Mein Umsteigebahnhof Lübeck und mein Zielbahnhof Gütersloh wurden nicht mehr angefahren. Die Durchsage, dass diese Stopps entfallen, kam jeweils erst sehr spät. Du musst in solchen Situationen aber schnelle Entscheidungen treffen. Darum ist der Blick in die App hilfreich. Und auch darum ist es gut, ein Ladekabel dabei zu haben.

Tipp 14: Für 9 Euro durch Deutschland – aber nicht in jedem Nahverkehrszug

In der vergangenen Woche hat die Bahn erklärt, dass das 9-Euro-Ticket nicht in allen Zügen des Nahverkehrs gelten soll. Ausschlaggebend ist der Anbieter. Bei der Deutschen Bahn gibt es zwei Anbieter für Nahverkehrszüge: DB Regio und DB Fernverkehr. In den Nahverkehrszügen, die von DB Fernverkehr betrieben werden, darfst du nicht mit dem 9-Euro-Ticket fahren. Das ist verwirrend, Stand 1. Juni 2022 ist es aber so. Insofern musst du dich vorher informieren, wer der Betreiber deines Zugs ist. Das geht über die Bahn-App. Dort musst du in die Details deiner Reiseverbindung klicken. Ich habe in alle Bahnverbindungen geschaut, die für mich relevant sind und bisher keinen einzigen Zug gefunden, der von DB Fernverkehr betrieben wird. Ich habe aber gelesen, dass es sie durchaus gibt. Also aufpassen!

Tipp 15: Maske nicht vergessen!

Noch gibt es in den Zügen übrigens Maskenpflicht. Ich würde allerdings auch ohne Maskenpflicht in einem sehr vollen Zug weiterhin eine Maske tragen. So oder so: Denk‘ an deine Maske. Und wenn du länger als acht Stunden am Stück unterwegs bist, solltest du eine Ersatzmaske bei dir haben. Sie ist übrigens auch sinnvoll, falls dir das Band reißt, du beim Umsteigen deine Maske aus der Hosen- oder Jackentasche verlierst, oder falls du einem Reisenden ohne Maske helfen möchtest.

Wer schreibt hier? Bettina Blass

Bettina Blaß ist Bloggerin, Buchautorin und Verbraucherjournalistin. Sie gibt Seminare und Workshops rund das Internet wie beispielsweise "Personal Branding" oder "Online publizieren". 2021 hat sie das Buch "Zu Fuß durch Köln" herausgebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.