10 Dinge, die ich nicht über den Kölner Zoo wusste

Zebra
Zebra
Es gibt kaum einen großartigeren Platz als den Kölner Zoo nach 18 Uhr. Dann nämlich hat er seine Tore geschlossen. Wer mit einer Abendführung jetzt durch den Tierpark geht, kann in aller Ruhe die Elefanten, Tapire und Erdmännchen beobachten, ohne mit vielen anderen Besuchern um den besten Platz konkurrieren zu müssen. Noch besser: bei einer solchen Abendführung lernt man auch noch eine ganze Menge.

Hättet Ihr’s gewusst?

  1. Flamingos schlafen in einer großen Schar im Wasser stehend. Dort sind sie vor ihren feinden relativ sicher – oder hören zumindest, wenn diese sich ihnen nähern.
  2. Die beliebtesten Tiere im Zoo sind die Erdmännchen und die Elefanten.
  3. Bei den Erdmännchen halten immer einige Tiere Wache.
  4. Die Elefanten haben so weiche Füße, dass man sie kaum gehen hört.
  5. Onager sind Wildesel. Das besondere an ihnen: Sie können gut 50 Stundenkilometer laufen, also so schnell, wie ein Auto in der Stadt fahren darf. Diese Geschwindigkeit halten sie aber nicht nur einige Minuten durch, sondern bis zu 45 Minuten. Das finde ich ausgesprochen beeindruckend.
  6. Leider sind die Onager in der freien Wildbahn stark bedroht – und zwar vom Menschen. In ihrem Verbreitungsgebiet im Iran werden sie nämlich illegal mit Geländewagen gejagt.
  7. Der Zoo kostet pro Tag rund 44.000 Euro. Da kommt die im Sommer 2017 bekanntgewordene versprochene große Erbschaft von einer ehemaligen Kölnerin, die in den USA lebt, gerade recht.
  8. Die Pinguine leben nicht hinter einem Elektrozaun, weil man Angst hat, dass sie abhauen, sondern weil sich nachts Füchse für sie interessieren.
  9. Moschusochsenwolle ist unfassbar weich! Ich habe sie bei der Führung selbst in der Hand.
  10. Die beste Besuchszeit für den Zoo ist der Winter: Dann sind nämlich weniger Besucher da. Die Tiere langweilen sich ein bisschen und finden die Gäste interessant. Sie kommen darum möglicherweise näher als im Sommer. Außerdem haben die Bäume keine Blätter, so kann man Tiere, die sich dort aufhalten, besser sehen als im Sommer.

Mehr Infos zu den Führungen im Kölner Zoo gibt es natürlich im Internet. Ich war mit dem Heimvorteil-Programm der Rheinenergie vergünstigt im Zoo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.