Meine 10 Lieblings-Museen in Köln

Weil ich heute mal wieder im Museum war, habe ich darüber nachgedacht, welche Museen in Köln ich besonders gerne mag. Das ist dabei herausgekommen:

  • Rautenstrauch Joest – weil man soviel entdecken kann: es gibt Schubladen zum Öffnen, Räume, in denen man sich verliert, Großes und Kleines. Es ist ein Abtauchen in ferne Länder.

  • Duftmuseum – wegen der schönen Geschichten rund ums Kölnisch Wasser.

  • Schokoladenmuseum – weil’s Schokowaffeln gibt und der Dschungelraum toll ist.

  • Straßenbahnmuseum – wegen der erlebten Geschichte mit den alten Straßenbahnen.

  • Ludwig und Wallraff Richartz – wegen der großen Kunst und der vielen kleinen Ausstellungen wie beispielsweise heute der neuen zur Fotografie.

  • Karnevalsmuseum – weil es so kölsch ist.

  • Stadtmuseum – weil’s immer um Köln geht. Gestern und heute. Besonders toll war die Ausstellung zu den Kölner Marken.

  • Römischer Turm
    Römischer Turm

    Praetorium – weil man Geschichte dort im wahrsten Sinne des Wortes anfassen kann. Wer sich für Geschichte interessiert, kann Reste aus der Römerzeit noch heute überall in der Stadt sehen, beispielsweise am Römerturm. Dort entlang gibt es einen hübschen Spaziergang, der vier Kilometer lang ist und am Dom beginnt. Er ist auch für diejenigen geeignet, die außerhalb der Altstadt ein bisschen was von der Stadt sehen wollen, denn er führt um das eigentliche Touristenzentrum in einem großen Rechteck herum. Beschrieben ist der Spaziergang im Buch „Reisen in die Heimat(Werbe-Link) von Rufus Barke. Köln hieß zu Cäsars Zeiten übrigens Colonia Claudia Ara Agrippinensium.

  • Designmuseum – weil es viele Ausstellungen gibt, die sich sehr besonderen Themen widmen. Und weil das Café nett ist.

Weitere Museen in Köln:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.