Ein Tag in Boston

Boston im Blick
Boston im Blick

In Boston gibt es eine Hauptattraktion, und das ist der Freedom Trail. Er windet sich in Form einer rostroten Doppellinie über vier Kilometer durch die Stadt und führt den Besucher bei ihrem Städtetrip an 16 wichtigen historischen Stätten vorbei, die irgendwie mit der Revolution und dem Bürgerkrieg zusammen hängen. Dabei geht es durch viele Stadtteile, an vielen Ecken sind reizende Cafés und hübsche Restaurants, sehr viele mit italienischem Namen. Am Ende des Weges gibt es ein Monument, zu dessen Spitze 294 sehr steile Treppenstufen führen.

Spaziergang durch Boston

Auf diesem Weg quer durch die Stadt wandelt jeder Tourist, und so waren dort sehr viele Besucher unterwegs. Wir haben erstaunlich viel deutsch unterwegs gehört. Mit der Geschichte Bostons ist auch die der Sklavenbefreiung sehr eng verbunden. Kein Wunder also, dass es einen zweiten Spaziergang durch die Stadt gibt: den Black Heritage Trail. Erstaunlich ist allerdings, dass dort kaum Touristen unterwegs sind. Um so besser für uns, denn wir hatten das Viertel Beacon Hill mit seinen roten Backsteinhäusern nahezu für uns alleine.

Boston ist europäisch

So konnten wir in aller Ruhe die die schmiedeeisernen Verzierungen und Balkone bewundern, die Blumenkästen an den Fenstern der ersten Etage, aus denen üppiges Grün mit vielen Blumen sproß, die hohen Bäume, die mit ihren Blättern die engen Straßen überspannen und Schatten spenden. Alle paar Meter gibt es außerdem Beete im Bürgersteig, die liebevoll bepflanzt sind. Die niedrigen, alten Häuschen mit ihren lackierten Türen sind außerdem auffallend gepflegt. Auch in den Straßen liegt kein Dreck, wer mit seinem Hund Gassi geht, räumt dessen Haufen augenblicklich weg. Undenkbare Zustände für eine Kölnerin!

Langer Rede kurzer Sinn: Boston ist bezaubernd! Sollte ich je in die Situation kommen, in die USA ziehen zu müssen, dann sicherlich in diese Stadt. Unfassbarerweise gibt es hier nicht nur Fahrradfahrer, sondern sogar Leihfahrräder, was für die USA wirklich sehr ungewöhnlich ist. Ein Grund mehr, diese Stadt zu mögen.

Von Boston aus führte unser Roadtrip durch die New England Staaten weiter zur Küste Maines und zu den Leuchttürmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu