Ein Musical für Köln: Himmel und Kölle feiert Premiere

Himmel und Kölle: Wegen Corona sitzt man neben Pappbesuchern
Himmel und Kölle: Wegen Corona sitzt man neben Pappbesuchern

Was Köln definitiv noch gefehlt hat, ist ein eigenes Musical. Mit viel Selbstverliebtheit – wie immer – aber auch mit einem klaren Blick auf all das, was in Köln nicht so gut läuft: Ratten, Dreck in den Straßen, Taschendiebe – all das und noch viel mehr steckt in Himmel und Kölle, dem Musical zur Stadt. Es feiert heute in der Volksbühne am Rudolfplatz, also im ehemaligen Millowitsch-Theater, Premiere. Ich war gestern schon bei der Pressevorführung.

Um was es bei Himmel und Kölle geht

Die Geschichte ist schnell erzählt: Pfarrer Elmar, Schwabe und eine echte Sahneschnitte, wird nach Köln versetzt. „Dorthin schicken wir nur die Besten“, versucht sein Chef ihm die Großstadt schmackhaft zu machen. Denn Elmar träumt von einem Arbeitsort in einem kleinen Dorf mit Fachwerkhäusern und Schafen und Ziegen auf den Wiesen. Köln hat immerhin einen Geißbock zu bieten. 

Es kommt, wie es kommen muss: Schon am Hauptbahnhof bettelt ihm eine Astrophysikerin 30 Euro ab, ein Stadtführer will ihn auf eine schwule Tour mitnehmen und die kölnverliebte Radio-Köln-Reporterin quatscht ihm ein Ohr ab. Köln ist eben nicht das kleine, verträumte Dorf. Im Laufe der Veranstaltung trifft Elmar dann auf Kathy, die Junggesellinnenabschied feiert – aber leider von einem anderen schwanger ist. Während er ihr hilft, ihr Problem zu lösen, verliebt er sich in sie. Warum der Pfarrer dann aber in Unterhose mit Quietscheentenmotiv auf der Bühne steht, und wer am Ende wen und warum heiratet – das will ich nicht verraten.

Was Himmel und Kölle so kölsch macht

Was erst einmal wie eine seichte Geschichte klingt, gewinnt ganz deutlich durch den Kölnbezug, der mich nicht nur schmunzeln, sondern oft auch laut lachen ließ. Wie schön in der momentanen Zeit! Was so alles in Himmel und Kölle vorkommt? Oh, alles. Oder zumindest nahezu alles: Kölsch in verschiedenen Varianten, kölnisch Wasser, Deiters, Melaten, Ehrenfeld, Porz, Kalk, Marienburg, Effzeh, gekachelte Fassaden, der Dom natürlich, Liebesschlösser, Funken, Klüngel, Lukas Podolski auch, der Esch-Fonds, die heiligen drei Könige, Stippeföttche und noch einiges mehr.

Kurz landen die Protagonisten auch im idealen Köln: Dort, wo der Effzeh deutscher Meister wird, wo Rolltreppen funktionieren, der Dom kein Gerüst hat und die Oper fertig ist – für 10 Millionen Euro. Allerdings gibt es im idealen Köln kein Kölsch – ein harter Schlag. Darum lieber zurück in die Realität, denn „im tiefsten Dreck, da strahlt der Jeck“. Überhaupt gibt es so einiges in Himmel und Kölle, was das Zeug hat, langfristig zu bleiben, finde ich: „Da werd‘ ich so weich wie Flönz im Juli“ beispielsweise ist ein ganz herrlicher Vergleich. Sehr schön auch: „In Köln werden die Hygienemaßnahmen schon immer befolgt: Eine Hand wäscht die andere“. 

Und dann noch der Song „Dat ruckelt sich zurecht“. In einem normalen Jahr hätte er das Zeug, ein echter Karnevalskracher zu werden. Leider haben wir kein normales Jahr. Irgendwie nur konsequent, dass Andreas Schnermann, der die Lieder für Himmel und Kölle geschrieben hat, eine Corona-Version daraus gemacht hat. Ihr könnt sie bei YouTube anhören. 

Corona und die Volksbühne

Überhaupt – Corona! Da hat die Volksbühne in eine Lüftungsanlage investiert, die 94 Prozent aller Keime reduzieren soll. „Ausverkauft“ sind Veranstaltungen derzeit, wenn 130 statt 400 Gäste im Saal sitzen – dazu bleiben Reihen leer und die Besucher sitzen neben Pappfiguren. Außerdem gilt am Platz während der Veranstaltung Maskenpflicht – und trotz all dieser Maßnahmen muss die Volksbühne wie alle anderen Theater und Kinos auch, ab dem 2. November zunächst für vier Wochen schließen. Drei Tage nach der Premiere. Aber: Sicherheit geht vor. Doof ist das trotzdem.

Meine Highlights bei Himmel und Kölle

Davon abgesehen finde ich das gesamte Musical amüsant bis sehr lustig. Die zweite Hälfte ist mir ein bisschen zu abgedreht. Aber es gibt viele Stellen, die ich ganz wunderbar fand:

  • Aus dem Express wird EXZESS, aus Bild BLIND – und beide haben nahezu identische Schlagzeilen.
  • Das Publikum klatscht bei einem Song in einer Shisha-Bar und natürlich bei „Dat ruckelt sich zurecht“ mit. Es ist eben Köln.
  • Der sächselnde Taxifahrer der sich minutenlang darüber aufregt, dass man in Köln nicht links abbiegen kann. Großartig!
  • Die Besucher, die die angezeigten Hygienemaßnahmen einhalten und ausnahmsweise bei „Drink doch eene met“ nicht mitsingen, sondern eben nur mitsummen. Da bekommt man als Kölsche feuchte Augen.

In aller Kürze

Was ist Himmel und Kölle?

Ein Musical für die schönste Stadt der Welt. Wird seit Oktober 2020 in der Volksbühne am Rudolfplatz aufgeführt.

Wann ist die Premiere von Himmel und Kölle?

Am 29. Oktober 2020.

Wo wird Himmel und Kölle aufgeführt?

Das Musical wird in der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln aufgeführt.

Wie ist das mit Himmel und Kölle und Corona?

Die Volksbühne muss wie alle anderen Theater oder Kinos im November zunächst vier Wochen pausieren. Wer für die Veranstaltungen Tickets hat, bekommt sein Geld zurück. Die Volksbühne hält sich während der Veranstaltungen an die geltenden Hygienemaßnahmen und hat außerdem eine neue Lüftungsanlage eingebaut.

Wer spielt bei Himmel und Kölle mit?

Die Besetzung von Himmel und Kölle besteht aus erfahrenen Darstellern und Darstellerinnen: Markus Schneider, Pfarrer Elmar, hat auch schon in Evita oder der West Side Story gespielt. Karen Müller, Kathy, hat in Hair getanzt und gesungen. Florian Sigmund, Mattes, hat man vielleicht schon in der Oper Dortmund gesehen, Enrico de Pieri (Schwaadlappe) in Kiel. Vera Bolten, Moni, hat 9 Jahre in We will rock you gespielt. Taxifahrer Mark Weigel ist schon in Krefeld, Essen, Münster oder Hamburg aufgetreten und auch die Freundinnen von Kathy sind etablierte Darstellerinnen: Tamara Pascual hat schon in Cinderella die Hauptrolle gespielt und Sharon Isabelle Rupa ist schon mehrfach mit dem Deutschen Rock- und Pop Preis ausgezeichnet worden.

Wo gibt es Karten für Himmel und Kölle?

Karten für Himmel und Kölle kann man direkt auf der Webseite der Volksbühne kaufen.

Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.

Ein Musical für Köln: Himmel und Kölle feiert Premiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.