Stadtschloss Berlin mit vielen kostenlosen Ausstellungen

Das Humboldt Forum im wieder aufgebauten Stadtschloss in Berlin ist fertig. Ich gebe zu, dass ich lange daran gezweifelt habe, ob es sinnvoll ist, das Schloss wieder aufzubauen. Aber nachdem ich es jetzt gesehen habe, denke ich, das war eine gute Idee. Allerdings ist für meinen Geschmack etwas wenig vom Palast der Republik erhalten geblieben. Denn man kann zur DDR und ihrer Geschichte und Politik stehen, wie man will: Sie gehört eben zur deutschen Geschichte dazu. Ich hätte mir darum etwas mehr Erinnerungen daran gewünscht. Das Wegleitsystem, das erhalten ist, ist dafür ein prima Beispiel, allerdings auch gut versteckt. Man entdeckt es eher zufällig, wenn man in der Lobby vor den Museen nach oben schaut.

Stadtschloss Berlin mit vielen kostenlosen Ausstellungen
Auf dem Dach

Kostenlose Ausstellungen im Stadtschloss Berlin

Davon abgesehen ist das Berliner Stadtschloss toll geworden: Es gibt mehrere Höfe mit Sichtachsen, die man auch ohne Ticket besuchen kann. In einem der Höfe ist außerdem ein Selbstbedienungsrestaurant. Ich hatte dort eine Märkische Brotzeit: sehr gute Wurst und Käse, Brot, Gurken aus dem Spreewald. Lecker, aber nicht günstig.

Dafür kostet der Besuch der Ausstellungen im Schloss überwiegend nichts. Man benötigt aber für viele Räume ein Zeitticket. Speziell am Wochenende ist es sinnvoll, dieses vorab und von zuhause zu buchen. Wobei wir früh am Samstag da waren, und noch ganz problemlos Zeittickets vor Ort bekommen haben, ohne lange Wartezeiten hinnehmen zu müssen. 

Kurzurlaub im Museum

Was ich allerdings zumindest für uns übertrieben fand: Die Dame am Schalter hat drei Stunden kalkuliert für den Besuch des asiatischen und ethnologischen Museums. Wir haben etwa 45 Minuten dafür benötigt. Der indische Bereich hat mir am besten gefallen: Die vielen Buddhas haben mich in einen geistigen Urlaub versetzt. Spannend finde ich auch, dass die Ausstellungsstücke teilweise in dreieckigen und runden Schaukästen gezeigt werden. So hat man von vielen Seiten einen guten Blick darauf. 

Wir waren außerdem im Schlosskeller, wo man zwischen den Mauerresten des Schlosses spazieren kann. Und im Skulpturenraum, den ich eher unspektakulär fand. Das Videopanorama zur Geschichte des Schlosses ist dagegen super. Dafür würde ich bei meinem nächsten Besuch mehr Zeit einplanen. Für diesen Raum braucht man übrigens kein Zeitticket.

Hoch hinaus im Stadtschloss Berlin

Außerdem sollte man auf jeden Fall auf die Dachterrasse: Der Blick über die Hauptstadt ist super. Dafür allerdings brauchst du ein Zeitticket. Und falls du oben in die Gastronomie möchtest, solltest du auf jeden Fall länger Zeit einplanen.

Auch die Ausstellung „Nach der Natur“ ist sehenswert und der Eintritt kostenlos. Allerdings muss man sich dafür etwas Zeit nehmen, um die Zusammenhänge zu verstehen. Ich war dort zuletzt und zugegebenermaßen schon etwas müde. Wir haben dort einen Test zum Thema Kiezdeutsch gemacht und uns einige deutsche Dialekte angehört. Das war ganz spannend. Ich glaube aber, dass diese Ausstellung noch deutlich mehr erzählen kann, wenn man ihr die Gelegenheit dazu gibt.

Wer schreibt hier? Bettina Blass

Bettina Blaß ist Bloggerin, Buchautorin und Verbraucherjournalistin. Sie gibt Seminare und Workshops rund das Internet wie beispielsweise "Personal Branding" oder "Online publizieren". 2021 hat sie das Buch "Zu Fuß durch Köln" herausgebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.