Moderne Küche im historischen Regensburg: Storstad

Dessert im SternerestaurantDessert im Sternerestaurant Storstad
Dessert im Sternerestaurant

Würstchen, Bier und Kraut – das gibt’s in Regensburg natürlich überall, wie in fast ganz Bayern. Wem das auf Dauer zu langweilig wird, der kann in der Stadt an der Donau auch schwedisch inspirierte Küche genießen, und das auf Sterneniveau: Im Storstad hatte schon von Köln aus einen Tisch reserviert. Was dringend zu empfehlen ist, denn am Freitagabend ist das Restaurant nicht nur bis auf den letzten Platz voll, einige Tische werden sogar zweimal im Laufe des Abends vergeben, das habe ich in den Kölner Sternerestaurants bisher selten gesehen.

Fünf-Gang-Menü in Regensburg im Sternerestaurant Storstad
Fünf-Gang-Menü in Regensburg im Sternerestaurant

Wegen einer Lebensmittelunverträglichkeit konnte ich das 5-Gang-Menü nicht wie beschrieben essen. Doch man versicherte mir schon am Telefon, dass das kein Problem sei. Tatsächlich bekam ich sofort am Tisch eine Alternative vorgeschlagen, ohne das Thema nochmals angesprochen zu haben, das fand ich sehr aufmerksam. Zusätzlich zu dem etwas fischlastigen Essen gab es übrigens zwei Grüße aus der Küche und ein Schüsselchen mit selbstgebackenen Brötchen in ganz unterschiedlichen Geschmacksrichtungen: Curry beispielsweise war ziemlich scharf, es gab aber auch eines mit Malz oder eines mit Röstzwiebeln.

Viel Fisch im Storstad

Storstad ist übrigens schwedisch und heißt Großstadt. Die Verbindung zum Schwedischen liegt auf der Hand, wenn man sich Anton Schmaus Biographie bei Wikipedia ansieht: Der Sternekoch arbeitete ein Jahr in Schweden, außerdem heiratete er eine Schwedin. Das Innere des Restaurants erinnert dementsprechend auch an schwedische Innenarchitektur, und so ist es auch passend, dass in drei von fünf Gängen Tiere aus dem Wasser auf den Teller kommen. Schließlich hat Schweden eine lange Küste. Die Meerestiere gibt es oft in spannenden Kombinationen mit Obst: Melone, Johannisbeere und Pfirsich beispielsweise liegen bei mir neben Fischen und Krabben auf dem Teller.

Man kann im Storstad übrigens auch nur einen Drink an der Bar zu sich nehmen und eine Kleinigkeit essen, aber Achtung! Wir wurden von mehreren Seiten gewarnt, dass das Angebot sehr beliebt sei, und es dementsprechend voll werden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu