Lecker essen in Köln: Café Lia

Portugiesisches Gebäck im Café Lia
Portugiesisches Gebäck

Lange Zeit, sehr lange Zeit sogar, stand die Bäckerei in der Subbelrather Straße an der Haltestelle Gutenbergstraße leer. Ein Familienunternehmen, das dort vorher viele Jahre Brötchen und Brot verkaufte, hatte geschlossen, ein neuer Pächter fand sich wohl nicht so schnell. Doch plötzlich hing dort ein Schild: Neueröffnung. Und die portugiesische Flagge zierte die Fassade. Nur wenige Tage später war es dann soweit: Das Café Lia öffnete. Seit dem ersten Tag scheint es gut zu laufen, denn immer sitzen dort Besucher an den kleinen Tischen, oft steht man in der Schlange, wenn man an der Theke einkauft. Kein Wunder, denn die Backwaren sind gut – und tatsächlich auch günstig.

Kaffee und Süßes
Kaffee und Süßes

Natürlich gibt es im Café Lia Pastel de Nata, kleine Blätterteigschälchen gefüllt mit Vanillecrème. Was wäre ein portugiesisches Café ohne Pastel de Nata? Im Café Lia gibt es sie in verschiedenen Varianten: mit Kokoscrème oder Kürbis gefüllt beispielsweise. Natürlich gibt es dort auch andere Leckereien und Torten sowie Törtchen aus Portugal. Und Brötchen: meine Favoriten sind die mit Oliven und Chorizo, allerdings gibt es diese nicht immer. Aber immerhin bringt Café Lia mit ihren Brötchen Abwechslung auf meinen Wochenend-Frühstückstisch. Hoffentlich bleiben sie recht lange in der Subbelrather Straße!

Kommentar verfassen