Schottland: Ein Tag in Stirling

Stirling: Altstadt
Altstadt

Nein, Stirling ist nicht die Stadt in Schottland, die man unbedingt gesehen haben muss. Mit gerade einmal 45.000 Einwohnern gehört sie zwar zu den größeren Orten, aber besonders viel gibt es in Stirling nicht zu tun. Von der Einwohnerzahl vergleichbar wären Gotha oder Landau in der Pfalz in Deutschland. Ganz ehrlich: Ich käme nicht auf den Gedanken, dort Urlaub zu machen – und so ist es eigentlich auch mit Stirling.

Als wir aber unseren Mietwagen am Flughafen Edinburgh abholen, ist uns wichtig, dass wir nicht in die Hauptstadt fahren, sondern eher in eine Richtung, in der wir nicht so viel Verkehr vermuten. Schließlich fahren wir auf der falschen Seite, da muss man sich zumindest nicht gleich am Anfang den Großstadtverkehr geben. Also fahren wir Richtung Stirling. Die Stadt ist nur etwa 40 Minuten entfernt, eine überschaubare Distanz.

Besuch des Stirling Castle

Außerdem gibt es dort ein Schloss, von dem manche sagen, es sei schöner als das Schloss in Edinburgh. Natürlich schauen wir es uns an. Was mir besonders gut gefällt, sind die Decken in den restaurierten Zimmern. Davon abgesehen finde ich aber, dass ich schon deutlich beeindruckendere Schlösser gesehen habe – beispielsweise in Brühl. Historisch betrachtet ist das Schloss allerdings tatsächlich wichtig: Maria Stuart hat hier nämlich einst gewohnt. Übrigens kann man das Schloss unabhängig von den angebotenen Touren mit einem Audioguide selbst erkunden. Das kostet allerdings extra. Ich musste dank einer kostenlosen Eintrittskarte von Visit Scotland übrigens keinen Eintritt bezahlen.

Vom Schlossberg ist der Weg hinunter in die kleine Altstadt nicht weit. Dort gibt es auch eine Fußgängerzone mit einigen Geschäften und Restaurants. Da unser B&B aber eher am Stadtrand liegt, entscheiden wir uns dagegen, hier am Abend Essen zu gehen. Im Bed & Breakfast, dem Old Tram House, bekommen wir außerdem einen Rabattgutschein für ein Pub in der Nähe. Das Old Tram House ist ein hübsches altes Häuschen, in dem sich alle Gäste morgens zum Frühstück an einem großen Tisch treffen. Wir saßen dort unter anderem zusammen mit Australiern, mit denen wir uns lange unterhalten haben.

Mein erster Tag in Schottland

Das Pub, das The Birds and the Bees, können wir von dort innerhalb von 15 Minuten zu Fuß erreichen. Hervorragend, schließlich wollen wir beide den lokalen Stirling Gin (Werbe-Link) zum Essen probieren. Außerdem gibt es dort einen Lammburger mit Minzsoße, eine sehr beliebte Kombination, wie mir die Bedienung erzählt.

Tipp: Wer sich die Parkgebühr am Schloss sparen möchte, fährt in die Straße unterhalb des Schlosses. Dort gibt es am Straßenrand einige kostenlose Parkplätze. Das Schloss eignet sich gut für einen Zwischenstopp, wenn man sowieso durch diese Stadt kommt.

Kommentar verfassen