Vitra Design in Weil am Rhein

on
Vitra Design Campus in Weil am Rhein

Vitra, das ist ein Name, der die Herzen von Designfans höher schlagen lässt. Das Schweizer Unternehmen hat eine Produktionsstätte im baden-württembergischen Weil am Rhein, also knapp vor oder hinter der Grenze – je nachdem, von wo man schaut. Das Besondere am Werk in Weil am Rhein ist, dass an dem Campus genannten Gelände große Architekten mitgebaut haben: So hat Frank Gehry beispielsweise, der auch im Düsseldorfer Medienhafen die beiden abgefahrenen Häuser in der Nähe des Rheinturms geplant hat, das Vitra Design Museum entworfen, aber auch eine Produktionshalle. Auch Renzo Piano war auf dem Gelände aktiv – und einige andere Architekten aus der ganzen Welt. Dementsprechend spannend sind die Gebäude alleine schon von außen. 

Was man auf dem Vitra Design Campus sehen kann

Besucher dürfen leider nicht über das eigentliche Produktionsgelände gehen, das auch aus der Ferne schon vielversprechend aussieht. Aber wenn sie Eintritt bezahlen, dürfen sie zumindest ins Museum und ins Schaudepot. Wer beides besichtigen will, bekommt einen Vorzugspreis. Ich finde ihn zugegebenermaßen noch recht hoch, weil beide Ausstellungen eher klein sind. Man ist relativ schnell vorbei an den Stühlen, Schränken oder einer Küche von früher.

Für uns hat sich der Besuch trotzdem gelohnt, und zwar weil wir von der Schweiz kommend angereist sind. In Basel bekommt man nämlich, wenn man im Hotel übernachtet, automatisch die BaselCard. Mit der fährt man kostenlos im ÖPNV und bekommt 50 Prozent Rabatt auf den Eintritt in die Museen – und tatsächlich auch im Vitra design Museum. So haben wir pro Person nur knapp acht Euro bezahlt, und das war ok.

Die Anreise nach Weil am Rhein von Basel kommend

Die Anreise aus Basel ist recht bequem mit der Straßenbahn möglich. Allerdings muss man ein Ticket „Grenzüberschreitendes Angebot“ für die Anfahrt kaufen. Damit kommt man bis etwa einen Kilometer vor dem Campus. Von dort folgt man dem ausgeschriebenen Fußweg nach links, quasi parallel zur Schnellstraße. Diese Gebühr könnt Ihr Euch auf dem Rückweg nach Basel sparen, wenn Ihr fit genug seid: Etwa 30 Minuten geht man zu Fuß entlang der Gleise bis zur Grenze. Dort ist eine Haltestelle schon auf Schweizer Boden – und so könnt Ihr mit der BaselCard kostenlos zurückfahren. Auf dem Hinweg geht das leider nicht: Die erste Haltestelle an der Grenze ist schon auf dem deutschen Boden. Und die letzte auf der Schweizer Seite ist zu weit weg, um den Spaziergang zum Vitra Design Campus zu Fuß zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.