Dubai: Auf dem Burj Khalifa und im Burj Al Arab

In der Dubai Mall

Der Burj Khalifa ist wahrscheinlich das Gebäude, das die meisten Menschen mit Dubai verbinden: Es streckt sich 828 Meter in die Höhe und wird von einer spitzen Nadel gekrönt. Im Inneren sind mehr als 190 Etagen. Allerdings fahren die Aufzüge nicht bis in die Spitze des Hochhauses.

Besucher können bei ihrem Städtetrip in die 125. und in die 148. Etage des Burj Khalifa, aber das hat seinen Preis: Das günstigste Ticket kostet online rund 30 Euro für Erwachsene (Februar 2018). Wie viel man aber tatsächlich zahlt, hängt von der Uhrzeit des Besuchs und vom Stockwerk ab, auf das man hinauf will. Wer zum Beispiel vor 18 Uhr auf den 148. Stock möchte, zahlt gut 120 Euro. Nach Einbruch der Dunkelheit ist es etwas günstiger. Ich hatte bewusst Tickets für den späten Abend gekauft, weil mich sehr oft die Lichter der Großstadt faszinieren. Allerdings hätte das auch schief gehen können, denn gerade abends ist es oft so nebelig, dass man gar nichts sieht, weder im 125., noch im 148. Stock. Glück gehabt!

Muss es der 148. Stock sein?

Am Burj Khalifa
Am Burj Khalifa

Nein, es muss nicht der 148. Stock sein. Aber dieses etwas teurere Ticket hat durchaus Vorteile:

  • Man muss weder beim Hinauf- noch beim Hinunterfahren in die lange Schlange vor den Aufzügen.
  • Man bekommt zu Beginn und im 148. Stock einen Kaffee beziehungsweise eine kleine Erfrischung sowie Kekse.
  • Man hat einen etwas besseren Blick und muss sich die Scheiben nicht mit ganz so vielen Menschen teilen.
  • Auf den 125. Stock darf man zusätzlich auch. Und ich war enttäuscht, wie schmutzig dort die Scheiben waren.

Zusätzlich hatten wir einen Euro mehr bezahlt, um abends vor der Dubai Mall näher an die Fontänen zu kommen. Jede halbe Stunde gibt es dort ähnlich wie in Las Vegas eine Vorführung, bei der die Wassersäulen bis zu 150 Meter hoch springen – natürlich im Takt der dazu gespielten Musik. Mit unserem Ticket durften wir auf den Boardwalk. Von da hat man wirklich einen tollen Blick auf die Wasser-Show.

Tipp: Die Tickets im Voraus online kaufen! Sonst kann es passieren, dass man am bevorzugten Tag nicht nach oben kommt. Viele Besuchszeiten sind schon früh ausgebucht.

Kunst in der Mall

Wer sowieso schon am Burj Khalifa ist, sollte auch in die Dubai Mall direkt nebenan gehen. Das lohnt sich auch für Einkaufsmuffel wie mich. Allerdings ist es dort abends und am Wochenende sehr voll. In der Mall gibt es Marken, die man aus Europa kennt, aber auch ganz andere Angebote. Ich fand aber viel sehenswerter, dass hinter meterhohen Scheiben Fische in einem Aquarium schwimmen, ein Dinosaurier-Skelett mitten zwischen den Läden steht, und Kunstobjekte und Restaurants das weltgrößte Einkaufszentrum verschönern. Amüsiert hat mich außerdem, dass dort Mini-Taxis die Einkäufe und die Gäste auf Wunsch von Ort zu Ort bringen.

Weiter mit dem Big Bus

In Dubai fahren die typischen Hop on – Hop off Touristenbusse auf festgelegten Strecken. Man kann also unterwegs an bestimmten Haltepunkten aussteigen, und nimmt einen der nächsten Busse, um weiterzufahren. Unterwegs bekommt man per Kopfhörer in vielen Sprachen Informationen zur Stadt und den Sehenswürdigkeiten. Wer in Dubai unterwegs ist, kann zwischen zwei Anbietern wählen: Big Bus und Hop on hop off Sightseeing.

Ich fand das sehr praktisch, weil man damit schnell von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten kommt, und außerdem einige Vergünstigungen erhält. So sind beispielsweise die Dhau-Fahrt im älteren Teil Dubais inklusive sowie eine Nacht-Tour durch die beleuchtete Stadt. Je nachdem, was man alles machen möchte, kann es sich sogar lohnen, ein 5- beziehungsweise 7-Tage-Ticket zu kaufen, obwohl man nur drei oder vier Tage auf Städtetrip ist. Wer Spaß an Einkaufszentren hat, sollte die grüne Tour von Big Bus nutzen. Sie hält sowohl in der Dubai Mall als auch in der Mall of the Emirates. Dort gibt es übrigens auch eine Skihalle – nur für den Fall, dass es jemandem zu heiß draußen wird. Mir hat der Souk Madinat sehr gut gefallen, der in der Nähe des Burj Al Arab ist: Er sieht aus wie ein traditioneller Markt und führt auf viele Treppen hinaus, an denen auf unterschiedlichen Ebenen Cafés und Restaurants untergebracht sind. Durch die Anlage fließt außerdem ein Kanal, auf dem Bötchen unterwegs sind, das Ganze wirkt recht idyllisch.

Kaffee und Kuchen im Burj Al Arab

In Dubai stehen nicht nur das höchste Gebäude und das größte Shoppingzentrum der Welt, sondern auch das teuerste Hotel: Das Burj Al Arab ist ein weiteres bekanntes Gebäude der Stadt. Es steht direkt am Wasser und ist geformt wie ein Dhau-Segel. Das Fünf-Sterne-Hotel gehört zu den luxuriösesten Hotels der Welt und bietet seinen Gästen ausschließlich Suiten. Wer die opulente Lobby sehen möchte, muss eine Reservierung für eines der Restaurants oder für die Bar haben. Man kann auch einen Kaffee und ein Stück Kuchen dort bestellen, der Preis liegt dann bei ungefähr 40 Euro pro Person und muss im Voraus bezahlt werden. Und verdammt ja: Es war das teuerste Stück Kuchen, dass ich je gegessen habe. Aber ich habe jede Sekunde dort genossen und würde es glatt nochmals tun.

Tipp: Falls Ihr Euch diesen Luxus gönnen wollt, und das Online-Reservierungssystem des Hotels anzeigt, dass geschlossen ist, oder es keine Plätze mehr gibt, fahren einfach hin. Vor dem Eingang zum Hotel gibt es einen Reservierungsstand, an dem man direkt mit der Kreditkarte bezahlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu