Tapas & Co in Köln: Lasst uns das Essen teilen

Heute schon geteilt? Üblicherweise bestellt ja in Deutschland im Restaurant jeder seinen eigenen Teller. In anderen Ländern ist das nicht unbedingt so: Da steht eher der Tisch voll mit großen oder kleineren Schalen und Schüsselchen, und jeder nimmt sich, was er möchte. Besonders bekannt sind bei uns natürlich die Spanier mit den Tapas, im arabischen Raum isst man Mezze. Tapas in Köln findet Ihr übrigens auch in vielen Restaurants.  

Wenn Ihr Tapas & Co genießen wollt, empfehlen wir Euch diese Restaurants:

Tapas in Köln beim Spanier

Das La Barra am Barbarossaplatz versteht sich in erster Linie als Cava-Bar. Tatsächlich gibt es dort aber auch leckere Tapas. Meine Favoriten sind der karamellisierte Ziegenkäse und der Chicorée mit Walnüssen und Ziegenkäse. Über das La Barra findet Ihr einen ausführlichen Bericht.

Tipp: Ihr wollt keinen Beitrag auf Op jück verpassen? Dann meldet Euch für unsere Infos über den Telegram-Messenger an.

Genauso gut, aber ganz anders ist das Tapeo & Co. Dort bekommt Ihr sehr viele unterschiedliche Sangrias. Die Tapas sind saisonabhängig und haben manchmal einen kölschen Einschlag. Im Winter beispielsweise gab es Tapas mit Grünkohl, Kartoffeln und Chorizo. Über das Tapeo & Co erfahrt Ihr hier mehr.

Ein weiteres spanisches Restaurant mit Tapas ist das Al Andalus in der Gladbacher Straße, das es dort schon ewig gibt. Im Corona-Sommer 2020 sitzt man dort ganz gut und auch mit ordentlichem Abstand auf dem Bürgersteig. Die frittierten Garnelen kann ich nicht empfehlen, aber der Linsensalat und die Pimientos sind sehr gut.

Bagatelle: Tapas & Co auf französisch

Ziegenkäse in der Bagatelle
Ziegenkäse in der Bagatelle

Die Bagatelle gibt es in Lindenthal, Sülz, in der Südstadt und noch bis September 2020 im schönen Ehrenfeld. Dort bekommt Ihr, was es auch beim Spanier gibt – allerdings auf französisch. Also leckere Kleinigkeiten in einer Bistroatmosphäre. In der Herbrandstraße eröffnet ein vegetarische und vegane Bagatelle.

Französisch ist auch das Atelier Aperitiv auf der Aachener Straße. Dort könnt Ihr entweder viele kleine Schüsseln bestellen, oder eine Selektion, die dann zum Beispiel aus Käse und Wurst besteht. Außerdem gibt es im Atelier Aperitiv spannende Cocktails.

Tapas in Köln auf koreanisch

In Neuehrenfeld an der Subbelrather Straße 269 könnt Ihr viele Kleinigkeiten zu Eurem eigenen Mahl zusammenstellen oder Ihr teilt sie eben mit allen. Im Anju bekommt man beispielsweise Weizennudeln mit Sojasauce, Tofu oder Kimchi. Außerdem gibt es dort einen japanischen Gin. Das Anju scheint keine Homepage zu haben. Ihr findet es nach dem Gürtel auf der Subbelrather stadtauswärts links hinter dem Krankenhaus.

Deftige Tapas mit osteuropäischem Einschlag

Im Wallczka auf der Subbelrather Straße könnt Ihr bei gutem Wetter auch auf dem Bürgersteig sitzen. Drinnen stehen die Tische weit genug auseinander, um sich trotz Corona sicher zu fühlen. Auf der Karte stehen in diesem Restaurant Kleinigkeiten, die hier Mezze genannt werden. Ich hatte einen Wildkräutersalat, Oktupus und gebackenen Ziegenkäse. Es gibt aber auch Pierogi oder polnische Krakauer.

Wo teilt Ihr gerne? Schreibt uns Eure Tipps in die Kommentare!

Der Artikel aus dem September 2019 wurde zuletzt im August 2020 aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.