Willkommen in Kakuma

Nein, Kakuma ist kein neuer touristischer Hotspot. Im Gegenteil ist die Stadt im Nordwesten Kenias, im Turkana County, ein Platz, an dem man eher nicht sein möchte. Denn in Kakuma ist das zweitgrößte Flüchtlingslager des Landes. Rund 200.000 Menschen leben dort, die meisten stammen aus dem Sudan oder Somalia, aus Ländern also, in denen seit…

Begegnung mit einer Ehrenamtlichen

Sie sah nicht wie typische Volontouristin aus: zwischen 40 und 50, dickes, verschwitztes, gewelltes rot-braunes Haar, füllig. Trekkinghose und zwei Tanktops übereinander, Trekkingsandalen. Ein Tuch, schwarz mit weißen Blüten, das sie mal über die Schulter legte, mal als Halstuch benutzte, weinrote Fleecejacke. Nahezu sechs Stunden schlief sie im Flieger von Dubai kommend neben mir, dann…

4 Wochen als Voluntouristin in Tansania

Zugegeben: Als ich in dem weißen Geländewagen eingequetscht zwischen elf weiteren Ehrenamtlichen aus Großbritannien, Australien und Schottland sitze, frage ich mich, warum ich mir das antue. Rund vier Stunden holpert der Wagen von Tanga aus gen Westen in die Usambaraberge, über eine rote Lehmstraße, die immer enger wird, bis sie schließlich nicht mehr als ein…

Tansania: Besuch in der evangelischen Kirche in Yamba

Wenn man vom Aufenthaltsraum der Ehrenamtlichen in Yamba, Tansania, einige Meter den Berg hinuntergeht, biegt links ein schmaler Weg zwischen brusthohem Gras und Gebüsch ab. Folgt man ihm, kommt nach der Kurve ein Haus, es geht weiter den Berg hinab, durch Mais- und Bohnenfelder um ein Tal herum. Nach etwa zehn Minuten steigt der Pfad…

Tansania: Hochzeitsschmaus in Yamba

Es ist schon dunkel, als wir bei unseren Gastgebern ankommen: Miko und Skola haben vergangene Woche geheiratet, wir sind am Sonntagabend dort zum Hochzeitsessen eingeladen. Ihr Haus besteht, wie die meisten Häuser in Yamba, aus drei einzelnen kleinen Lehmhütten. In einer ist die Küche mit dem offenen Feuer untergebracht, in einer die Toilette und die…

Tansania: Besuch des katholischen Gottesdienstes

Wüsste man nicht, dass das langgezogene Lehmgebäude mit den gekreuzten Bananenblättern am Eingang eine Kirche ist, würde man es nicht als solche erkennen. Sonntags, bevor gegen 10 Uhr der Gottesdienst beginnt, treffen sich hier, an der katholischen Kirche in Yamba, Tansania, die Männer rechts davor am Felsen, die Frauen und Kinder links davon. Fast jeder…

Tansania: Ankunft in Yamba

Ein Dorf hat für mich einen zentralen Platz, eine Kirche, ein Rathaus, eine Polizeistation. Yamba, das Bergdorf in Tansania, in dem Village Africa aktiv ist, sieht ganz anders aus. Es beginnt mit der Anfahrt: Drei Stunden von Tanga mit dem Geländewagen landeinwärts, auf Straßen, die immer schmaler werden, bis sie schließlich nicht viel mehr sind…

Rätselhaftes und bezauberndes Peru: Machu Picchu

Schon der Name weckt den Abenteurer im Reisenden: Machu Picchu, Südamerikas bekannteste und wohl spektakulärste Ruinenanlage. Erst 1911 wurde die Inka-Stadt hoch in den peruanischen Anden wieder entdeckt, die Tempelreste überwuchert mit Pflanzen. Heute sind die Anlagen freigelegt. Nur noch 20 Prozent sind im Original enthalten, der Rest wurde rekonstruiert. Was Machu Picchu früher war,…