Medizintourismus: Im Urlaub geplant zum Arzt gehen

In den Grenzgebieten ist Medizintourismus längst Alltag: Deutsche gehen nach Polen zum Zahnarzt, weil die Behandlung dort günstiger ist. Schweizer und Dänen kommen dafür nach Deutschland. Das geht soweit, dass in einigen Praxen in Grenzregionen gezielt zweisprachige Angestellte eingestellt werden, und es auch die Homepage der Arztpraxis gleich in mehreren Sprachen gibt. Zum Thema Zahnersatz…

Guten Morgen: Zeit für Frühstück

Nein, es muss nicht immer Schokolade zum Frühstück sein, und auch das englische Frühstück kann man nicht jeden Tag essen. Trotzdem ist Frühstück eine wichtige Mahlzeit am Tag. Zwar fällt es oft unter der Woche eher spartanisch aus, weil es schnell gehen muss. Am Wochenende und im Urlaub gehört ein schönes Frühstück aber dazu, finde…

Kakuma: Besuch im Nordwesten Kenias

Sagt man in Nairobi dem Taxifahrer, dem Hotelrezeptionisten oder dem Kellner im Café, dass man nicht im Land ist, um Safari zu machen, sondern auf dem Weg nach Kakuma ist, dann frieren die Mienen häufig ein. Denn Kakuma ist unweigerlich mit dem Flüchtlingslager dort verbunden. Oder anders gesagt: Ohne die derzeit etwa 250.000 Flüchtlinge aus…

Willkommen in Kakuma

Nein, Kakuma ist kein neuer touristischer Hotspot. Im Gegenteil ist die Stadt im Nordwesten Kenias, im Turkana County, ein Platz, an dem man eher nicht sein möchte. Denn in Kakuma ist das zweitgrößte Flüchtlingslager des Landes. Rund 200.000 Menschen leben dort, die meisten stammen aus dem Sudan oder Somalia, aus Ländern also, in denen seit…

Nairobi: einen Abend mit Warten verbracht

Eigentlich ist 18.40 Uhr eine hervorragende Zeit, um mit dem Flugzeug in einer fremden Stadt anzukommen. Noch ist es nicht so spät, dass es ernsthaft gefährlich sein könnte, und Restaurants und Bars sind noch geöffnet. Ich hatte mir vorgenommen, nach meiner Ankunft in der kenianischen Hauptstadt Nairobi zumindest noch nett im Restaurant des Flughafenhotels, in…

8 Orte, die beim Reisen mein Herz berührt haben

Zum Glück ist es mir bisher nicht passiert, dass ich einer Stadt, einer Region oder einem Land so gar nichts abgewinnen konnte. Es gibt durchaus Orte, die ich bereist habe, und die mich nicht umgehauen haben, aber dass ich dort gar nichts Schönes gefunden habe, das gab es noch nie. Miami und Florida mag ich…

Reif für die Insel

Warum sind wir so gerne auf Inseln? Weil schon die Anreise oft ein Abenteuer für sich ist? Beispielsweise, wenn man mit einem Boot durch mehr oder weniger starke Wellen muss, um Land zu erreichen? Ist es die Abgeschiedenheit vieler Inseln oder der oft begrenzte Bewegungsraum? Wasser und Wind, was viele Menschen mit Inseln gleichsetzen –…

Auf den Spuren von Buchautoren

Als Literaturwissenschaftlerin liegt es nahe: Ich lese gerne. Ich liebe Bücher, die mich abtauchen lassen in eine andere Welt, die mir Geschichten erzählen darüber, wie es zu einer bestimmten Zeit war oder sein wird, wie andere Kulturen leben. Und als Journalistin weiß ich, wie schwierig es sein kann, einen Text zu schreiben, der andere in…