Münster: Ein Besuch im Allwetterzoo

on
Elefantenherde im Zoo
Elefantenherde im Zoo

Keine zwei Meter liegt er von mir entfernt, der sibirische Tiger. Ich sehe, wie sich das gestreifte Fell bei jedem Atemzug hebt und senkt. Ich müsste nur die Hand austrecken, so scheint es, und dann könnte ich ihm gefährlich nahe sein. Doch zwischen uns ist eine dicke Glasscheibe. Und von ihr abgesehen, ignoriert mich das Tier einfach. Wahrscheinlich ist es ihm zu heiß, so wie auch das Kamel und die Poitou Esel bei meinem Besuch im Allwetterzoo in Münster im Schatten nur zu erahnen sind.

Auch bei Regen für einen Besuch geeignet: der Allwetterzoo


Der Name des Zoos geht übrigens auf die Architektur zurück: Viele Gehege und Käfige kann man nämlich trockenen Fußes durch Hallen erreichen. Das kann sogar bei strahlendem Sonnenschein sinnvoll sein: Die Netzgiraffe mit ihrem schön gefleckten Fell finde ich nämlich nicht draußen, sondern drinnen. Dort windet sie ihren langen Hals um einen Pfosten und streckt ihn dann in Richtung eines orangefarbenen Balls mit Futter. Giraffen könnte ich stundenlang betrachten.

Zum Lachen bringt mich ein Sekretär. Das ist ein Vogel mit langen, dünnen Beinen, auf denen er seltsam steif am Maschendrahtzaun entlang schreitet. Seine Augen sind schwarz, aber umrandet von knallorangenem Gefieder. Er scheint schüchtern zu sein, den je näher ich seinem Gehege komme, desto eiliger stakst er davon.

Im Robbenhaven im Allwetterzoo gibt es eine Seelöwenshow


Ich komme gerade rechtzeitig zur Show mit den kalifornischen Seelöwen: Janne und Luisa sind Halbgeschwister, und sie scheinen viel Spaß im Robbenhaven im Zoo in Münster zu haben: Sie schlittern auf dem Beckenrand entlang, wagen ein Tänzchen und pflügen durch das Wasser so schnell wie Sportmotorboote. Diese Geschwindigkeit habe ich den Tieren, die so tapsig wirken, gar nicht zugetraut.

Anreise zum Allwetterzoo


Münster hat ein ganz gutes Busnetz. Vom Hauptbahnhof fährt man etwa 30 Minuten mit dem Bus fast direkt vor den Zooeingang. Sehr viel schöner ist allerdings die Anfahrt mit dem Boot in den Zoohafen: Die Stadtwerke Münster setzen dafür einen Wasserbus ein, der eine gute halbe Stunde über den Aasee fährt. Das Besondere an diesem Boot: Es wird durch Solartechnik angetrieben und hat darum den Namen Solaaris. Mit dem Ticket, das man an Bord kaufen kann, kann man in der Stadt übrigens mit dem Bus weiter bis zum Ziel fahren.

Übrigens ist auch der Kölner Zoo einen Besuch wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu