Im Gespräch mit einer Lehrerin in Guatemala

Rosa Maria Noriega de Benavides
Rosa Maria Noriega de Benavides

Rosa Maria Noriega de Benavides ist 48 Jahr alt. Sie lebt in Guatemala-City und arbeitet seit 21 Jahren als Grundschul-Lehrerin. Sie hat einen 18-jährigen Sohn. Ein zweites Kind wäre zu teuer gewesen. Ihr Mann ist Chemiker und verdient viel mehr als sie: 10.000 Quetzales im Monat. Das entspricht ungefähr 1.300 Euro.

Monatlicher Verdienst:
3.000 Quetzales. Das sind rund 400 Euro.

Monatliche Grundkosten:

1.300 Euro für die Wohnung, Nahrung, Benzin, Telefon, Freizeit, Versicherungen und Arztkosten. 70 bis 80 Euro kostet die Krankenversicherung jeden Monat. Die Miete für das Haus 400 Euro.

Altersvorsorge:

Rosa Maria Noriega Benavides geht in zwei Jahren in Rente. Sie bekommt dann eine Unterstützung vom Staat, die 68 Prozent ihres jetzigen Verdienstes entspricht. Zusätzlich hat sie eine Lebensversicherung.

Fragen an Rosa Maria Noriega Benavides


Wie und wie oft machen Sie Urlaub?

„Wir haben im November und Dezember frei. Aber wegen einer Reform des Bildungssystems müssen sich Lehrer mindestens im November fortbilden. Die ersten Januartage bleiben auf jeden Fall zur Erholung. Wir fahren einmal im Monat für ein Wochenende nach Santiago Atitlán oder nach Monterrico, nach Tikal oder an andere Orte hier in Guatemala. Wir übernachten dann in sehr billigen Unterkünften, sonst wird es zu teuer.“

Was tun Sie in Ihrer Freizeit?

„Ich kümmere mich um das Haus, lese viel, denke und träume.“

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen?
„Wenn ich mir etwas Besonderes gönnen möchte, skizziere ich mein Ziel und arbeite darauf hin, nehme mir also Zeit ganz alleine für mich und meine Wünsche.“

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?
„Ich glaube an einen Gott, der hier für Frieden gesorgt hat. Und er hat auch mein Leben total verändert. Ich habe früher recht freizügig gelebt. Jetzt ist das nicht mehr so. Ich bin sehr gläubig und viel ruhiger geworden.“

Was möchten Sie in Ihrem Leben verändern?
„Ich wünsche mir, dass die Bildung in Guatemala besser wird. Außerdem würde ich sehr gerne einmal in die USA fahren und nach Mexiko.“

Was sind Ihre größten Probleme und wie gehen Sie damit um?

„Für mich ist am schlimmsten, dass man in meinem Land nicht die Freiheit hat, zu sagen und zu denken, was man möchte. Wir liegen in der politischen und ökonomischen Entwicklung ungefähr 50 Jahre hinter anderen zivilisierten Ländern. Menschenrechte haben bei uns noch nicht den Stellenwert wie anderswo. Ich versuche immer wieder in Gesprächen darauf hinzuweisen und unsere Menschenrechte zu verteidigen.“

Was erwarten Sie von der Zukunft und was tun Sie dafür?

„Ich glaube, ich werde eine sehr gute Zukunft haben. Ich denke positiv und ich hoffe, dass ich als Lehrerin meine Schüler langfristig genau so beeinflussen kann.“

Was bedeutet Ihnen Arbeit?

„Ich gebe mein Bestes, um den Fortschritt in Guatemala voranzutreiben. Ich versuche, moralische und ethische Werte zu vermitteln. Lehrerin zu sein ist für mich die praktische Umsetzung meiner Theorien und Gedanken.“

Was würden Sie tun, wenn Sie sich ein Jahr lang nicht um Ihren Unterhalt kümmern müssten?
„Ich würde mir zwei Träume erfüllen. Erstens: Mit meiner Familie reisen, nach Europa zum Beispiel, um andere Kulturen und Sprachen kennen zu lernen. Zweitens: Ich würde eine Schule in Guatemala eröffnen für Kinder aus armen Familien.“

Welche Auswirkungen hat der 1996 beendete Bürgerkrieg noch immer auf Ihr Leben und auf das der guatemaltekischen Bevölkerung?
„In einigen Bereichen haben wir noch viel zu tun. Unser Geld ist nichts wert, die Kosten sind hoch, die Lebensqualität niedrig. Viele Leute in unserem Land sind krank, wir haben viele Arbeitslose, auf den Straßen ist es unsicher. Aber wir arbeiten daran. Und es wird täglich ein bisschen besser.“

Guatemala:

Einwohner: 11 Millionen
Währung: 1 Quetzal = 0,13 Euro
BIP pro Kopf: 1558 Euro
Human Development Index: 120 (Deutschland auf Platz 17 von 162 Nationen)

Aktuelle Durchschnittskosten:

1 Liter Benzin: 2,40 Euro
1 Kilo Reis: 3,50 Euro
1 Kilo Kaffee: 5,30 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.