Grillen in Köln

Grillwetter
Grillwetter

Sommer, Sonne, draußen sein! Wenn nicht jetzt grillen, wann dann? Das besonders Schöne daran: Man muss eigentlich nicht viel Aufwand dafür betreiben. Natürlich müsst Ihr eventuell den Grill auf dem Balkon oder im Garten aufbauen oder in den Park mitnehmen. Die Einmalgrills von der Tanke sind übrigens nicht besonders umweltfreundlich, besonders dann nicht, wenn man sie nach Gebrauch einfach auf der Wiese im Park stehen lässt. Außerdem braucht Ihr dort Kohle oder Gas, der Stromgrill ist wegen des Anschlusses logischerweise nur für Balkon oder Garten geeignet. Und natürlich braucht man etwas Essen und Getränke. Kleiner Vorgeschmack: Ich habe mich dieses Mal an ganz besonderen Burgern probiert.

Wo Grillen in Kölner Parks erlaubt ist

Was Grillen im Park noch etwas schwieriger macht: Es ist nicht überall erlaubt. Spezielle Grillplätze wurden in Rodenkirchen, Porz und Mülheim eingerichtet. Verboten ist es beispielsweise im Botanischen Garten oder im Stadtgarten. Mehr dazu findet Ihr auf der Internetseite der Stadt Köln. Egal, wo Ihr grillt, denkt bitte daran, Müllsäcke mitzubringen und Euren Müll mit nach Hause zu nehmen. Ihn einfach auf der Wiese liegen zu lassen ist ziemlich unfair gegenüber der Gesellschaft.

Worauf Ihr achten müsst, wenn Ihr auf dem Balkon oder im Garten grillt

Steht im Mietvertrag, dass Grillen verboten ist, muss sich der Mieter daran halten. Wer trotz Verbot grillt, riskiert eine Abmahnung, und ihm kann sogar gekündigt werden, wenn er mehrfach gegen die Mietvertragsklausel verstößt. In solch einem Fall ist es also besser, in einem der Parks in der Umgebung zu grillen. Wird das Thema in Eurem Mietvertrag nicht geregelt, dürft Ihr grillen – solange Rauch und Qualm nicht die Nachbarn belästigen. Sobald diese sich gestört fühlen, verstößt der Grillfreund nämlich gegen die Landesimmissionsschutzgesetze. Wer Rauch und Qualm vermeiden möchte, nutzt einen Elektrogrill.

Das gilt natürlich auch für Eigentümer, die in ihrem Garten grillen. Dort sollte der Grill so stehen, dass der Geruch nicht in die Nachbarwohnungen strömt – allerdings ist der Geruch von Gegrilltem alleine noch kein Grund für das Ordnungsamt, aktiv zu werden. Liegt Euch am guten Kontakt zu den Nachbarn, warnt Ihr sie vor. Wer in einer Wohnanlage wohnt, muss sich übrigens auch als Eigentümer an die Hausordnung halten.

Ziemlich beste Burger grillen

Würstchen, Steak oder Gemüse auf dem Grill sind natürlich voll in Ordnung. Mir persönlich ist das aber auf Dauer zu langweilig. Ich habe mich darum sehr darüber gefreut, dass der EMF Verlag mir das Buch „Ziemlich beste Burger“ (Werbe-Link) zur Rezension angeboten hat. Zusammen mit unseren Nachbarn haben wir aus den vier Kapiteln „Ein Burger auf Reisen“, „Es muss nicht immer (Rind-)Fleisch sein“, „Es darf ruhig mal Gemüse sein“ und „Es muss nicht immer Brötchen sein“ je einen Burger ausgewählt und in einer Mini-Variation zubereitet. Das heißt, wir haben nach den Rezepten im Kochbuch die Brötchen selbst gemacht, Ketchup, Mayo, Röstzwiebeln und eben das Patty. Dann hat jeder an unserem Burger-Battle-Abend je einen Burger gegessen und bewertet. Besonders gut kam bei allen der Lucky Lachs-Burger an, und auch der Suzie-Wong-Burger mit einer Tofu-Scheibe war ein Highlight. Southern Comfort mit Kartoffel-Brötchen und Süßkartoffel-Aufstrich unterm Hackfleischklops war super-lecker, aber auch aufwändig zuzubereiten. Und beim Ramen-Burger auf einem Miso-Bun war der Abend schon sehr fortgeschritten. Weil wir ziemlich satt waren, konnten wir ihn leider nicht mehr richtig würdigen.

Meine Erkenntnisse im Umgang mit den Rezepten:

  • Auch wenn die Soßen teilweise eine Stunde köcheln müssen: Das lohnt sich! Ich hatte nie so gutes Ketchup. Das gilt auch für die Asia-Pickles und die Röstzwiebeln. Köstlich.
  • Die Mayonnaisen sind sehr schnell und einfach zubereitet, allerdings gingen die Geschmacksnoten Wasabi und Maracuja trotz der richtigen Mengen etwas unter.
  • Die Buns waren erste Sahne! Total luftig, sehr lecker. Aber aufgepasst: Damit müsst Ihr früh genug anfangen, denn der Teig für die Brötchen muss manchmal sehr lange gehen. Die Bao-Buns habe ich in einem normalen Metall-Gemüse-Dünstkörbchen zubereitet, das ich mit Backpapier ausgelegt hatte. Im Kochbuch wird ein Bambusdämpfeinsatz empfohlen, den ich aber nicht habe. Die Teigfladen hatte ich zusätzlich gut in Backpapier eingepackt, und ich bin heute noch überrascht, wie gut sie geworden sind. Allerdings ist es mir nicht gelungen, kleine Brötchen zu backen. Der Teig ging immer so stark auf, dass das Verhältnis zum Patty leider oft nicht passte.
  • Die Patties waren am einfachsten: Hackfleischfrikadelle formen und gut. Oder: Lachsstreifen marinieren, auf den Grill, danach in der Schüssel zerpflücken und ins Bao-Bun stopfen. Oder Tofuscheiben auf den Grill und fertig. Obwohl ich schon oft Tofu gegessen habe, war ich hier überrascht, dass er so sehr wie Hühnchen schmeckte. Das hat wahrscheinlich an der langen Zeit in der Marinade gelegen.

Alles in allem war das ein zeitintensiver Abend. Aber gut: Normalerweise bietet man auch nicht vier komplett unterschiedliche Burger an. Trotzdem sollte auch, wer nur einen zubereiten möchte, früh genug am Tag damit anfangen. Denn hier gilt wirklich: Gut Ding will Weile haben.

Picknick-Plätze in Köln

Wenn Ihr nicht grillen, sondern nur ein Picknick machen wollt, ist das natürlich viel einfacher. Dann packt Ihr Oliven, gefüllte Kirschpaprika, Baguette und Käse und etwas zu trinken ein – und los geht’s! Besonders gut geeignet sind dann:

  • der Aachener Weiher
  • der Grüngürtel
  • der Herkulesberg. Mit etwas Glück bekommt man oben noch eine der Sitzbänke mit dem Blick über Ehrenfeld
  • der Blücher-Park
  • der Decksteiner Weiher – für alle, die das Picknick mit einer Fahrradtour verbinden wollen
  • die Poller Wiesen
  • der Rheinpark – Anfahrt hoffentlich bald wieder mit der Seilbahn
  • mit Dom-Blick: der neue Rheinboulevard.

Der EMF-Verlag hat mir das Buch kostenlos zur Rezension überlassen.

Zum Weiterlesen

Grillseminar mit Metin Calis
Ein himmlischer Burger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu