Geschmackssache: Was ist Calamansi?


Calamansi-Extrakt am Feldsalat

Cala-was? Genau so habe ich reagiert, als ich das Wort Calamansi das erste Mal gelesen habe. Ingo Kniepert von Tropextrakt in Frankfurt erklärt: „Es ist eine Zitrusfrucht, eine Mischung aus Mandarine und Kumquat“. Seine Firma Tropextrakt importiert Fruchtextrakt nach Deutschland, um hier für seine Kunden Produkte mit neuem Geschmack zu kreieren: Säfte, Joghurts oder Tonic Water – möglich ist nahezu alles.

  • Händlerboote
  • In Vietnam
  • Leben am Wasser
  • Mit dem Boot durch Vietnam
  • Mekong Delta
  • Im Mekong Delta
  • Vietnam

In China heißt die Frucht übrigens Calamondinorange. Angebaut wird sie im Wesentlichen auf den Philippinen, aber auch eben in Vietnam und anderen ostasiatischen Ländern sowie in der Karibik.

Wie schmeckt das denn?

Ich schaue mir die Frucht im Internet an: Sie ist klein, grün, rund und innen gelb. Wie sie schmeckt, kann ich aber selbst probieren, denn Tropextrakt hat mir eine kleine Flasche hellgelber Flüssigkeit, Calamansi-Extrakt, geschickt. Dem Beilagenblatt entnehme ich, dass sie im Salatdressing oder Joghurt gut schmecken soll, aber auch beispielsweise mit Wasser verdünnt getrunken . 

Calamansi im Salat

Was mache ich nun mit einem Geschmack, den ich nicht kenne? Zuerst einmal riechen. Zitrus, ja, das passt. Sehr frisch riecht der Extrakt, vielleicht auch etwas säuerlich. Ich probiere einen Schluck pur und bin überrascht, wie süß der Saft schmeckt. Dann beginne ich zu experimentieren: Da man Fisch oft mit einer Zitronenscheibe serviert, denk ich mir, ich könnte einen Spritzer an den Feldsalat geben, den ich mit dem Fisch essen werde. Zusammen mit einem Olivenöl aus Gran Canaria, Balsamico-Essig, etwas Salz aus Es Trenc auf Mallorca und Pfeffer ist das eine gute Kombination. Ich bin überrascht, wie stark sich der fruchtige Geschmack durchsetzt, allerdings stört er nicht, sondern ist eher eine Bereicherung.

Am Abend und am Morgen untergemischt

Dann gebe ich einen guten Schluck in ein Sektglas und fülle es mit Cremant auf. Der erste Schluck ist überraschend bitter. Er erinnert mich leicht an Limoncello mit Kohlensäure. Als das Glas leer ist, bedaure ich, nicht ein zweites Mal dieses Getränk mischen zu können. Aber ich will natürlich außer diesem Drink noch andere Einsatzmöglichkeiten für Calamansi testen.

Am nächsten Morgen werde ich sehr experimentell: Meine mit Sojajoghurt pürierten Früchte mit den Dinkelflakes bekommen ebenfalls einen guten Schuss Calamansi ab. Das harmoniert sehr gut, wobei ich nicht gedacht hatte, dass sich der Schluck in der Menge anderer Geschmäcker so durchsetzen könnte. Dementsprechend gehe ich davon aus, dass sich die Frucht auch gut im Dessert macht – vielleicht sogar als Eis. Schließlich aromatisiere ich noch mein Wasser: Ich lasse den Extrakt mit Minzblättern über Nacht im Kühlschrank stehen – und bin zugegebenermaßen am nächsten Morgen etwas enttäuscht: Hier geht der Geschmack dieser Zitrusfrucht unter. Wahrscheinlich hätte ich mehr nehmen müssen.

Ingo Kniepert (links) mit einem Kooperationspartner vor einem Calamansi-Busch. Foto: privat
Ingo Kniepert (links) mit einem Kooperationspartner vor einem Calamansi-Busch. Foto: privat

Gewusst? Bei Amazon gibt es Gin und Essig mit Calamansi, einen Brotaufstrich oder ein Calamansi-Bäumchen für die Wohnung (alle Links Werbe-Links zu Amazon).

Mein Fazit: Ich kann mir Calamansi gut in Joghurt oder als Zusatz in Cocktails und ähnlichen Getränken vorstellen. Und bin natürlich sehr gespannt auf weitere Calamansi-Produkte. Im Asia-Laden meines Vertrauens, Heng Long auf der Aachener Straße, gibt es übrigens keine Calamansi. Schade.

Der Artikel ist aus dem April 2019. Er wurde im November 2019 überarbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: