Geschmackssache: Müsliriegel unter der Lupe

on

Sind Müsliriegel eigentlich gesund - oder der Wolf im Schafspelz?
Sind Müsliriegel eigentlich gesund – oder der Wolf im Schafspelz?

Wusstet Ihr, dass es neuerdings von Kellogg’s Müsliriegel gibt? Ich wusste das nicht, und habe ich mich darum bei „Oh! Of the day“ als Testerin beworben. Offensichtlich hat es geklappt. Mein Fazit: Mit nur 30 Gramm finde ich den Riegel sehr klein. Das allerdings ist mir lieber als die XXL-Riegel, die man ab und zu findet. Ich fand den Riegel erfreulich ungesüßt und ziemlich nussig.

Kaffeepause mit Müsliriegel

Allerdings endete mein Test in einem großen Chaos auf dem Balkontisch. Denn ich nahm den Riegel heraus und hielt ihn an einem Ende fest, damit sich mein Mann von den spärlichen 30 Gramm noch die Hälfte zur Kaffeepause abbrechen konnte. Leider war der Riegel so weich, dass er ihm diese Aufgabe abnahm: Er brach einfach auf Höhe meiner Fingerkuppe durch und landete zielsicher im Espressoglas. Logisch, dass dabei das Heißgetränk hinausgedrückt wurde und unseren Tisch in einen unappetlichen Zustand versetzte. Also immer schön aufpassen, wenn Ihr einen Kelloggs’s Müsliriegel teilen wollt. Ich erspare Euch ein Foto der Kaffeepfütze auf dem Tisch.

Den Müsliriegel im Frühstück und Nachtisch

Weil mich der Kellogg’s Müsliriegel geschmacklich nicht umgehauen hat, habe ich die anderen drei Riegel nicht einfach so gegessen, sondern damit meinen Nachtisch beziehungsweise das Frühstück angereichert. In kleine Scheiben geschnitten schmeckte er ganz gut als Topping auf einer Pflaumentarte mit Vanilleeis. Noch besser ist er, wenn man ihn über Vanilleeis mit heißen Himbeeren oder dem Frühstücksquark mit Obst zerbröselt. Damit wären wir dann wieder bei den Wurzeln von Kellogg’s.

Müsliriegel von anderen bekannten Namen

Ich habe schon sehr lange keine Müsliriegel mehr gekauft, denn zumindest früher sahen sie zwar gesünder aus als ein Schokoriegel, waren es aber üblicherweise nicht wirklich. Neugierige geworden durch die Erkenntnis, dass Kellogg’s neuerdings Müsliriegel produziert, war ich bei Kaufland. Ich wollte eigentlich nur ein oder zwei Riegel kaufen, um die Nährwerte zu vergleichen. Dabei fiel mir als erstes auf, dass sehr viele bekannte Marken neuerdings Müsliriegel oder -gebäck herstellen. Das ist beispielsweise von Wasa der Cereal Biscuit, von Kölln gibt es Riegel in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ich habe mich für Schoko-Minze entschieden. Und auch Corny hat Riegel, die gesünder aussehen als früher. Die Packung ist nicht bunt, sondern in Brauntönen, und im Riegel sollen über 50 Prozent Nüsse sein. Schock’s und Hafervoll kannte ich bisher gar nicht. 

Müsliriegel im Geschmackstest

Wie gesagt: Den Kellogg’s Müsliriegel kann man schon essen. Ist aber nicht der absolute Knaller. Ähnlich ist es mit den Cereal Biscuits von Wasa: Sie sind überwiegend trocken. Ganz lecker ist der Schoko-Minze-Riegel von Kölln. Schmeckt eben wie ein großes After Eight mit Knusper drin. Der Hafervoll Flapjack Orange Ingwer ist ziemlich dick und weich, äußerst lecker und mit einer scharfen Ingwer-Note im Abgang. Alles in allem aber auch etwas drüsch, wie der Kölsche sagt. 

Bei Corny Nussvoll hatte ich mich für „Dreierlei Nuss und Karamell“ entschieden“. Sehr weich, aber auch sehr lecker. Und dann kaufte ich noch Schock’s Cranberry – Kakao, der ziemlich klebrig ist und für mich ziemlich nah an dem, was ich mir unter einem Müsliriegel vorstelle. Geschmacklich würde ich allerdings sagen, dass meine Favoriten Hafervoll, Corny und Kölln sind. Hafervoll kommt übrigens aus Bergisch Gladbach bei Köln und gehört zur Krüger Gruppe, zu der auch Fritt, Schogetten oder Trumpf gehören. Schock’s kommt aus Ludwigsburg und gibt es schon seit 1946.

Der Näherwertvergleich

Neben dem Geschmack sind natürlich die Nährwerte wichtig. Und oft ist es so, dass das, was schmeckt, eben auch ordentlich auf die Hüften geht. Ich habe mir als Vergleich einen Mars-Riegel genommen. Bei ihm ist einfach klar, dass er Kalorien hat, da er ganz offensichtlich aus Schokolade und Karamell besteht.

 Größe in GrammEnergie in kcal pro RiegelFett in Gramm pro RiegelKohlenhydrate in Gramm pro Riegeldavon Zucker in Gramm pro RiegelEiweiß in Gramm pro Riegel
Mars512288,535,832,61,9
Kellogg’s301509,012,07,54,2
Schock’s251378,011,97,83,5
Corny241318,69,14,75,7
Kölln251063,416,06,32,0
Wasa115126,81,70,9
Hafervoll582891823,014,08,7

Die Tabelle bringt es an den Tag: Hafervoll ist schwerer als ein Mars, hat mehr Fett, aber auch mehr Eiweiß. Und weniger Kohlenhydrate und Zucker. Kellogg’s ist im Vergleich zu Schock’s, Corny und Kölln plötzlich gar nicht mehr so klein. Corny hat im Vergleich mit diesen beiden deutlich weniger Zucker und etwas mehr Eiweiß. Wasa ist eben nur ein Keks und darum um einiges kleiner. Wer also nur einen Keks isst, nimmt gar nicht so viel Fett und Zucker zu sich. 

Äußerst bedenkenswert finde ich allerdings auch, dass die Riegel mit Ausnahme von Hafervoll nur etwa halb so groß sind wie ein Mars. Würde man das umrechnen, hätten sie dementsprechend doppelt so viel Fett wie ein Mars. Dafür haben sie nur die Hälfte des Zuckers. Auch die Kalorienzufuhr ist mit Ausnahme des Kölln-Riegels deutlich höher als die eines Mars, wenn man diesen Wert auf das Gewicht hochrechnet. So gesehen schneidet Hafervoll dann fast schon wieder gut oder zumindest mehr oder weniger im Schnitt ab.

Welches sind denn Eure Lieblings-Müsliriegel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.