Düsseldorf: Gourmet Festival mit dem Geschmack Togos, Marokkos und Kanadas

217 Stände mit Leckereien aus aller Welt locken am Wochenende Besucher auf die Kö in Düsseldorf. Dort erstreckt sich auf 2,3 Kilometern Länge das neunte Mal das Gourmet Festival. Zwischen Graf-Adolf-Platz und Hofgarten gibt es von Street Food bis zu Fine Dining eine ganze Menge zu probieren. Peter Wienen, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Königsallee, drückte es bei der Pressekonferenz im Vorfeld so aus: „Vom Schwarzbrot und Altbier bis zur internationalen Küche decken wir den Gourmetsektor ab.“ Mit dabei sind unter anderem Leckereien aus Marokko, Togo, Kanada – und Köln.

Gourmet Festival Düsseldorf: Es wird international

  • Taste Morocco ist die erste marokkanische Kochschule Deutschlands. Halima Pflipsen gründete sie Anfang des Jahres – nachdem Freunde sie immer wieder gefragt hatten, wo man denn in Düsseldorf gut marokkanisch essen könne. Außerdem hatte sie bei einem Besuch in Marrakesch bemerkt, dass Touristen dort besonders gerne Kochkurse belegen, erzählt sie bei der Pressekonferenz. Und so entstand ihre Kochschule. Auf der Kö wird sie Gerichte mit Arganöl anbieten und Wein aus Marokko. Ja, aus Marokko. Das Land habe, so sagt Halima, eine sehr lange Weintradition. Und die will sie auf dem Gourmet Festival in Düsseldorf bekannter machen.
  • Mont Agou ist ein Familienunternehmen aus Deutschland und Togo: In dem westafrikanischen Land wachsen Kaffee, Kakao und Früchte noch in ihrem natürlichen Umfeld. Aus dem Kakao lässt die Familie in der Schweiz Schokolade machen, der Kaffee wird in Aachen geröstet, aus den Früchten wird Saft oder Trockenobst. Auf dem Gourmet Festival soll es Gerichte mit Yamswurzel und Kochbananen geben und Kaffee aus Togo.
  • Kanada ist das erste Gastland beim Gourmet Festival in Düsseldorf. Das Land sei der größte Exporteur von Linsen und Erbsen, sagt Vizekonsul Pierre Chalifour bei der Pressekonferenz, man zähle zu den 10 größten Fleischproduzenten der Welt und habe 160 verschiedene Arten Fisch und Schalentiere. Außerdem spielen der Weinanbau und Heidelbeeren eine große Rolle. Dementsprechend werden die Gerichte am Foodtruck auf der Kö kreiert sein. Wir hatten als Verkostung einen Bissen Hummer, etwas Bison mit Erbsenpüree und Pilzen sowie eine Crème mit Heidel- und Himbeeren.
  • Lustigerweise ist Gin de Cologne in Düsseldorf vor Ort. Nicht das erste Mal übrigens, sagt Abbass Khatami, der seinen Gin in Ehrenfeld herstellen lässt. „Nach einer gewissen Skepsis sind bereits im vergangenen Jahr die Düsseldorfer nicht nur gegenüber den Geschmäckern der Welt, sondern auch gegenüber dem Produkt aus Köln recht aufgeschlossen gewesen.“ Abbass stellt in diesem Jahr auch sein neues Produkt, die Rosé-Variante von Gin de Cologne, vor. Abbass habe ich auf der ProWein 2018 kennengelernt.

Einen Stand haben aber beispielsweise auch Bunte Burger – ein vegetarisches Restaurant in Köln-Ehrenfeld, Dinkelmann – die ich bei YouDinner kennengelernt habe, mehrere Weingüter, Kaffeeröstereien und viele andere Anbieter mit französischen, spanischen, englischen oder türkischen Namen.

Der Streetfood-Wagen
Der Streetfood-Wagen von Dinkelmann

Restaurant Setzkasten beim Gourmet Festival auf der Kö

Mein spezieller Tipp für Euch: Das Restaurant Setzkasten, in dem die Pressekonferenz stattfand, und das auch die kleine Verkostung mit kanadischen Produkten organisiert hatte, gehört zu Zurheide Feine Kost. Das Unternehmen wird auf der Bastionsbrücke einen Stand haben. Da ich im Januar äußerst begeistert vom Setzkasten-Menü war, kann ich mir gut vorstellen, dass Ihr dort etwas besonders Leckeres auf den Teller bekommen werdet. Samstag und Sonntag gibt es übrigens auch Frühstück. Fernsehkoch Dirk Hoffmann wird dort eher an den Nachmittagen kochen. Er hat bei der Pressekonferenz sein Pflaumenketchup „Dirks“ vorgestellt. Hätte ich nicht gewusst, dass es ohne Tomaten ist, wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass sie durch Pflaumen ersetzt wurden. „Das Besondere an diesem Ketchup: Er ist vegan, halal, koscher, glutenfrei, ohne Bindemittel und hat weniger als acht Prozent Zucker“, sagt Hoffmann. Er hat das Produkt zwei Jahre lang entwickelt.

Pflaumenketchup Dirks

Gourmet-Genuss hoch oben in der Luft

Ein besonderes Highlight wäre sicherlich auch das Dinner in the Sky – wenn es nicht bereits ausverkauft wäre. 462 Gäste aus ganz Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden werden in luftiger Höhe bei 21 so genannten Flights ein Überraschung-Vier-Gang-Menü serviert bekommen. Vielleicht ist das schon ein Vorgeschmack auf die zu erwartenden Besucher: 2018 waren es 100.000 – mal sehen, was dieses Jahr bringen wird. Dinner in the Sky habe ich übrigens in Köln einmal gemacht. Bei uns gab es Burger, wir hatten einen tollen Blick auf den Dom und die Stadt – und am Ende war ich froh, wieder unten zu sein.

Dinner in the Sky
Dinner in the Sky in Köln 2015

Genuss verbinden mit etwas Gutem

Meine persönliche Bitte: Lasst uns bei allen diesen Leckereien nicht vergessen, dass es auf dieser Welt viele Plätze gibt, an denen Menschen hungern. Ihr könnt während des Gourmet Festivals in Düsseldorf einigen von ihnen etwas Gutes tun: Spendet Euer Glas- oder Tellerpfand an den Kooperationspartner des Festivals SOS Kinderdörfer. Am Stand der Hilfsorganisation könnt Ihr Euch übrigens dank einer Virtual Reality Brille ansehen, wie es in einem Kinderdorf in Nairobi, Kenia aussieht. Das kann ich nur empfehlen: 2018 habe ich so auf der Republica im Zelt der UNHCR einen Blick ins Flüchtlingscamp in Jordanien geworfen. Das war ein bleibendes Erlebnis.

Virtuell mit dem UNHCR in Jordanien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: