Frühstück im Hotel Europa in Zülpich

So kann man sich täuschen: Als ich mir die Internetseite des Hotel Europa in Zülpich angesehen hatte, erwartete ich ein verstaubtes, altes Hotel mit durchgelegenen Matratzen. Irrtum, großer Irrtum: Mein Zimmer war nämlich in einem ganz modernen Anbau, es war groß, sauber, die Möbel recht neu, das Bad frisch gemacht. Die Lage: top, um die…

Essen im Sternerestaurant: Gut Lärchenhof bei Köln

„Darf’s ein Gläschen Champagner sein? Oder gleich die ganze Flasche?“, fragt man die Gäste an unserem Nachbartisch: ein älteres Paar, sie sehr geschminkt und mit Gold behangen, mit einer jüngeren Frau und einem gleichaltrigen Mann. Ihr Gesicht sieht künstlich gestaltet aus, der Mann hat eine riesige, goldene Armbanduhr am Handgelenk und erzählt, wie er mit…

Bio-Bauernhof Bollheim: „Die Arbeit am Lebendigen“

Kuhhörner mit Mist füllen, sie über den Winter vergraben und im Frühjahr den Horninhalt mit Wasser verrührt als Dünger benutzen? Bergkristall mahlen, bis er fein wie Mehlstaub ist und über Äcker und Wiesen sprühen? Das klingt esoterisch. Nach Hokuspokus, Zaubertrank und Hexerei. Doch auf Demeter zertifizierten Bauernhöfen, in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft, ist das normal. Präparate…

Haus Bollheim: Wie man Käse macht

Rund 1000 Liter Milch pro Tag werden in der Käserei in Haus Bollheim bei Zülpich in NRW verarbeitet: 700 Gläser Joghurt pro Woche, 60 Gläser Dickmilch werden daraus gemacht – und natürlich Käse: Rotschmierekäse, Möhrengouda, Bergkäse und viele andere Sorten. Für ein Kilogramm Käse benötigt man zwischen acht und zwölf Litern Milch, erklärt uns Olaf…

Besuch auf dem Biohof Bursch in Bornheim

Der Eichblattsalat mit den grün-roten Blättern, den Landwirt Heinz Bursch frisch vom Feld abschneidet, passt genau in eine Hand. „Für den Handel ist er zu klein“, sagt er. „Wollen wir ihn verkaufen, müssen wir uns etwas einfallen lassen.“ Die Lösung lautet in diesem Fall, ihn kombiniert mit einem grünblättrigen Salat zu verkaufen, der ebenfalls etwas…

Im Röntgen-Museum in Remscheid in die Vergangenheit reisen

Röntgen gehört längst zum medizinischen Alltag. Und selbst, wenn die Strahlen umstritten sind, so helfen sie doch, Einblick in den Körper zu bekommen. Benannt wurden die Röntgen-Strahlen übrigens nach dem Mann, der die Technik erfunden hat: Wilhelm Conrad Röntgen. Ihm wurde in seiner Heimatstadt im nordrhein-westfälischen Remscheid ein Museum gewidmet. Ich gebe zu, dass ein…

Köln: Das Ende einer Brücke

Autofahrer hassen die Leverkusener Brücke, denn dort steht man regelmäßig im Stau. Schuld daran sind die Geschwindigkeitsbeschränkungen: Die Brücke hat Risse und kann große Belastungen nicht mehr ertragen. LKW über 3,5 Tonnen dürfen darum die Brücke gar nicht mehr befahren. Die Lösung für das Nadelöhr liegt in der Zukunft: Bis 2020 soll es eine neue…

Kurzurlaub in Roermond

Ich gebe es zu: Roermond war viele Jahre lang für mich untrennbar verbunden mit dem Factory Outlet Center, das an Wochenenden und deutschen Feiertagen Heerscharen von Bundesbürgern aus der Grenzregion zum Einkaufen anlockt. Kein Wunder, denn das McArthur Glen Outlet ist ganz nett gemacht mit hübschen, baumgesäumten Wegen und Sträßchen, die dort verkaufenden Marken sind…

Im Geräuschtunnel und im Flugsimulator: zu Besuch in der DASA in Dortmund

Ich kann mir kaum einen langweiligeren Namen vorstellen: Deutsche Arbeitsschutz Ausstellung (DASA). Doch da das Buch „111 Museen in NRW, die man gesehen haben muss“ die Ausstellung lobt, beschließen wir, dort vorbeizugehen. Wir wollen sowieso in Dortmund auf eine Tortenbackmesse – warum nicht eine zweite Attraktion besuchen? Um das vorwegzunehmen: Wir sind begeistert.