Lohmar: Spaziergang im Friedwald

Zwei Mountainbiker in grellgelben Trikots fahren vorbei. Sie sind die einzigen Farbkleckse an diesem grauen Samstagmittag im Friedwald zwischen Siegburg und Lohmar. Es ist Januar, und dementsprechend herrschen hier die Farben braun und grau vor. Selbst die beiden Mütter, die ihre Kinderwägen durch den Wald schieben, sind in dunkle Farben gekleidet, genau so wie das…

Spaziergang durch die Höfe der Abtei Brauweiler

Wer alt ist, der kann Geschichten erzählen. Das würde auch für Gebäude gelten, wenn sie denn reden könnten. Die Abtei Brauweiler bei Köln beispielsweise hat eine so lange Geschichte, dass man vermutlich sehr lange zuhören könnte, bis alles gesagt wäre. Schließlich wurde schon um 1024 mit dem Bau eines Klosters an diesem Ort begonnen. Doch…

Stadtwandern in Köln: Decksteiner Weiher

Bei Sonnenschein gibt es kaum einen schöneren Ort in Köln als den Decksteiner Weiher. Der künstlich angelegte Weiher in Lindenthal ist mit dem Fahrrad gut zu erreichen, wenn man die Gleuer oder die Bachemer Straße immer stadtauswärts fährt. Leider ist er kein Geheimtipp unter den Kölnern. Heißt: Obwohl er nicht gut an den ÖPNV angebunden…

Garzweiler: Tagebau und Geisterdörfer als Tourismusmagnet

Man kann für oder gegen den Kohleabbau sein: Beide Seiten haben gute Argumente. Aber darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. Denn Op jück ist keine politische Plattform, sondern ein Unterwegs- und Genussblog mit dem Schwerpunkt auf Köln und NRW. Mit dieser Fokussierung kommt man aber an einer Sache nicht vorbei. Und das sind…

Lohmar: Zu Besuch auf dem Milchbauernhof

„Wenn Sie Milch haben, nehme ich gerne einen Kaffee“, sage ich. Kaum ist der Satz draußen, fällt mir auf, wie dumm er ist. Natürlich hat Birgit Weiler Milch. Mehr, als sie an einem Tag trinken könnte. Kein Wunder, dass die Landwirtin schmunzelt, als sie meine Antwort hört. Sie geht zum Kühlschrank und bringt Milch von…

Ein Samstag in Düsseldorf: Kunst, Einkauf und Politik

In Köln gibt es alles: Einkaufsmöglichkeiten, Kultur und Restaurants. Warum also sollte man als Kölner nach Düsseldorf fahren? Ganz einfach: Weil’s Spaß macht! Darum sind wir an einem Samstagvormittag mit dem Regionalexpress aufgebrochen in die Landeshauptstadt. Zu einem Samstag mit Einkäufen, Museumsbesuch und gutem Essen.

Wo man in Düsseldorf Kunst im Tunnel und in anderen Museen findet

Der Raum ist vermutlich einzigartig: nackter Beton, fensterlos, geschwungener Grundriss. Das ist der Ort in Düsseldorf, in dem unterirdisch zeitgenössische Kunst gezeigt wird. Kunst im Tunnel oder einfach nur KIT heißt der Ausstellungsraum unter der Rheinuferpromenade, der zwischen den Tunnelröhren liegt, durch die die Autos unter Düsseldorf hindurchfahren.

Wellness und Wandern in Burgbrohl

Man muss von Köln aus gar nicht weit fahren, um ein Wellness-Wochenende mit gutem Essen und viel Natur zu verbringen: Knapp eine Stunde mit dem Auto entfernt liegt nämlich der Ort Burgbrohl in Rheinland-Pfalz. Dort gibt es das Schloss Burgbrohl, in dem wir mit einem Groupon-Gutschein ein Wochenende inklusive einem Abendessen und Spa-Benutzung reserviert hatten….

Der Bundeskunsthalle aufs Dach gestiegen

Es ist eine lange Steintreppe, die nach oben führt, hinauf aufs Dach der Bundeskunsthalle in Bonn. Die Terrasse dort wird immer wieder als Ausstellungsfläche genutzt. Was oben auf die Besucher wartet, sieht man im Prinzip erst, wenn man die Terrasse betritt. Nicht einmal erahnen lässt sich von unten, was es oben zu sehen gibt, das…