Kräuterspaziergang und Kräuterküche in Brodenbach

Grün ist die vorherrschende Farbe des Frühlings: wenn die Bäume treiben, das Gras wächst, „die Natur expandiert“, wie es Heike Gaudenti beschreibt. Sie „vermittelt zwischen Mensch und Natur“, so sagt sie, und dazu bietet sie beispielsweise thematische Kräuterspaziergänge durchs Brodenbachtal an. Ich war mit ihr während eines Bloggertreffens in Brodenbach an der Mosel in Wald…

Bornheim: Edelkakao und Wein

Beide Schokoladen sind sehr dunkelbraun, eine hat einen Kakaoanteil von 72 Prozent, die andere von 73 Prozent. Werde ich einen Unterschied schmecken? Ich bezweifle es. Und bin selbst überrascht, dass ich mich täusche: Die erste schmeckt so, wie man dunkle Schokolade kennt, nachdem sie beginnt, sich auf der Zunge aufzulösen. Die zweite entwickelt dabei eine…

Riga: Städtetrip durch die Geschichte

Wer Jugendstil mag, ist in Riga am richtigen Ort: die Elizabetes Iela, die ungefähr vom Tallink Hotel bis zum Fährhafen führt, ist über ein weites Stück rechts und links gesäumt von Häusern in Pastellfarben, die mit aufwändiger Steinmetzarbeit verziert sind: Blumen, Frauenköpfe, Schleifen und Ranken – ich weiß gar nicht, welche Fassade die schönste ist….

Porto. Stadt des Portwein

Dass Porto und Portwein irgendwie zusammen gehören, das lässt schon der Name erahnen. Früher, so erfahren wir bei einer Führung durch W&J Grahams Keller, stand auf jedem Holzfass mit Wein, das den Hafen verließ, der Name Porto, und so bekam der Süßwein, dessen Trauben an den steilen und felsigen Hängen des Douro wachsen, seinen Namen….

ProWein 2018: Alles dreht sich um Alkohol

Punkt 9 Uhr öffnet die ProWein in Düsseldorf, und kaum bin ich auf der Leitmesse der Wein- und Spirituosenbranche, bietet man mir auch schon einen Probierschluck an. Für mich ist das zu früh, viel zu früh – obwohl hier niemand erwartet, dass man das Glas tatsächlich austrinkt: Überall stehen Spucknäpfe bereit. Es geht um Genuss,…

Köln: Rund um die Olive in der Winebank

Wasser tropft aus der Gewölbekellerdecke. An manchen Stellen darf das so sein, an anderen muss noch ein bisschen gearbeitet werden, bis die Winebank in Köln eröffnet. In Hamburg, Frankfurt und Mainz gibt es den Club für Weinbegeisterte schon, in der Nähe des Ebertplatzes soll er bald eröffnen, „vielleicht zu Ostern“, hofft Claudia Stern, Sommelière und…

Berlin: Fabrizio kocht im Rusty nur, was er mag

Einen Auflauf würde er sich zum Geburtstag kochen, einen Auflauf, wie ihn seine Oma in Italien früher gemacht hat: mit Schinken, Eiern und Sahne, mit Hackbällchen aus Mortadella und allem, was der Kühlschrank so hergibt. Fabrizio Cervellieri strahlt, als er an dieses Gericht denkt. Und vielleicht, so scheint er zu denken, sollte er es auch…

Wein aus Spanien gegen die Tristesse des Winters

Emoción. Das spanische Wort ist auf der iberischen Halbinsel sehr beliebt. Kaum ein spanischer Liedtext kommt ohne Emoción aus. Und wenn wir ganz ehrlich sind, dann geht es uns allen doch ganz oft um Emotionen, psychische Erregung, das Gemüt – und ganz viel Gefühl. Vielleicht, so dachte sich die Spanische Wirtschafts- und Handelsabteilung, wäre Emoción…

Temma: Bio-Markt auf kölsch

Nein, Bio war nicht immer cool: Christiane Speck, Bereichsleiterin für innovative Konzepte bei Temma, dem Bio-Markt von Rewe, erinnert sich noch gut an die Zeit, als Öko gleichsetzt war mit lila Latzhosen, verfilzten Haaren und dicken Wollpullis. Auch darum wollte man damals, 2009, als der erste Temma-Markt bundesweit in Köln-Bayenthal eröffnete, gar nicht so groß…

Thüringer Klöße im Braunen Hirsch in Kammerforst

Steffi Kleinsteuber ist Wirtin, und das mit Leib und Seele. Schon als Kind hat sie den Gästen Getränke und Speisen gebracht. Damals führten noch die Eltern die Gaststätte. Ihr Landhotel zum braunen Hirsch im thüringischen Kammerforst hat aber eine noch viel längere Geschichte: gegründet wurde es 1837, Steffi ist die siebte Generation.

Whisky und Haggis: Essen und Trinken in Schottland

Schottland ist bezaubernd. Bei unserer dreiwöchigen Rundfahrt gab es keinen einzigen Tag, der langweilig gewesen wäre. Allerdings gibt es schon eine Sache, die ich während der Reise schwierig fand: das Essen. Es gibt nämlich in sehr vielen Restaurants ein identisches Speisen-Angebot: Burger, Steak und Haggis. Finde ich alles drei ok – aber drei Wochen lang…

Rotterdam: Kibbeling und Sterneküche

Wenn ich in den Niederlande bin, muss ich zwei Dinge essen: Kibbeling, das weiße Fischfilet, das im Backteig fritiert wird, und Pommes mit Erdnusssoße. Das will ich aber nicht jeden Tag essen, Abwechslung auf dem Teller ist mir schon wichtig. Die gibt es in Rotterdam auf jeden Fall, denn hier leben mindestens 193 Nationalitäten. Sie…