Zeitreise durch Cöln

Der Mann dreht sich um sich selbst, taumelt, wankt vor und zurück auf der Kante der Kaimauer – wird er es schaffen? Ich halte den Atem kurz an, der Straßenbahnfahrer ruft ihm noch „Opjepass“ zu, also „Aufgepasst“ auf Hochdeutsch – doch der Mann fällt in den Rhein. Die Frau hinter mir in der Straßenbahn hat…

Willich: Die Bioland-Kühe sind los

Das ist ein Bocken und ein Springen, wie man es den großen, massigen Tieren gar nicht zugetraut hätte. Normalerweise stehen Kühe eher gelassen auf der Wiese, der Kiefer zermalmt das saftige Grün. Doch an diesem Samstag Ende März ist in Willich auf dem Bauernhof Zens alles anders. Denn nach der langen Winterpause wächst endlich das…

Köln: Rund um die Olive in der Winebank

Wasser tropft aus der Gewölbekellerdecke. An manchen Stellen darf das so sein, an anderen muss noch ein bisschen gearbeitet werden, bis die Winebank in Köln eröffnet. In Hamburg, Frankfurt und Mainz gibt es den Club für Weinbegeisterte schon, in der Nähe des Ebertplatzes soll er bald eröffnen, „vielleicht zu Ostern“, hofft Claudia Stern, Sommelière und…

ISM 2018: Lakritz-Salami und Lollis für Roboter

Der Kölner Dom aus Niederegger Marzipan. Wenn das nicht das Schlaraffenland ist, dann weiß ich auch nicht mehr! Und nicht nur der sieht zum Anbeißen aus, sondern auch die Schokoladen-Kaffeebecher, die die flandrischen Chocolatiers auf der Internationalen Süßwarenmesse (ISM 2018) ausstellen. Ich weiß gar nicht, wohin ich zuerst schauen soll, und gehe darum zunächst zu…

Lohmar: Spaziergang im Friedwald

Zwei Mountainbiker in grellgelben Trikots fahren vorbei. Sie sind die einzigen Farbkleckse an diesem grauen Samstagmittag im Friedwald zwischen Siegburg und Lohmar. Es ist Januar, und dementsprechend herrschen hier die Farben braun und grau vor. Selbst die beiden Mütter, die ihre Kinderwägen durch den Wald schieben, sind in dunkle Farben gekleidet, genau so wie das…

In den Höfen der Abtei Brauweiler

Wer alt ist, der kann Geschichten erzählen. Das würde auch für Gebäude gelten, wenn sie denn reden könnten. Die Abtei Brauweiler bei Köln beispielsweise hat eine so lange Geschichte, dass man vermutlich sehr lange zuhören könnte, bis alles gesagt wäre. Schließlich wurde schon um 1024 mit dem Bau eines Klosters an diesem Ort begonnen. Doch…

Köln: Der Besuch im EL DE Haus berührt das Herz

Es gibt kaum einen traurigeren Ort in Köln als das EL DE Haus am Appellhofplatz. Dort ist, auch wenn es der Name nicht vermuten lässt, das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln untergebracht. Und das mit gutem Grund: Leopold Dahmen, Gold- und Uhrengroßhändler, vermietete das Haus seinerzeit nämlich an die Gestapo. Aus den Initialen des ehemaligen Hausbesitzers…

Stadtwandern in Köln: Decksteiner Weiher

Bei Sonnenschein gibt es kaum einen schöneren Ort in Köln als den Decksteiner Weiher. Der künstlich angelegte Weiher in Lindenthal ist mit dem Fahrrad gut zu erreichen, wenn man die Gleuer oder die Bachemer Straße immer stadtauswärts fährt. Leider ist er kein Geheimtipp unter den Kölnern. Heißt: Obwohl er nicht gut an den ÖPNV angebunden…

Garzweiler: Tagebau und Geisterdörfer als Tourismusmagnet

Man kann für oder gegen den Kohleabbau sein: Beide Seiten haben gute Argumente. Aber darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. Denn Op jück ist keine politische Plattform, sondern ein Unterwegs- und Genussblog mit dem Schwerpunkt auf Köln und NRW. Mit dieser Fokussierung kommt man aber an einer Sache nicht vorbei. Und das sind…

Lohmar: Zu Besuch auf dem Milchbauernhof

„Wenn Sie Milch haben, nehme ich gerne einen Kaffee“, sage ich. Kaum ist der Satz draußen, fällt mir auf, wie dumm er ist. Natürlich hat Birgit Weiler Milch. Mehr, als sie an einem Tag trinken könnte. Kein Wunder, dass die Landwirtin schmunzelt, als sie meine Antwort hört. Sie geht zum Kühlschrank und bringt Milch von…

ANUGA 2017: Kulinarische Weltreise in der Kölnmesse

Mir ist ein bisschen schlecht. Das ist kein Wunder, denn ich bin innerhalb von zwei Stunden von Italien nach Griechenland nach Thailand und noch viel weiter geschlendert. Und überall habe ich lokale Spezialitäten probiert: Hier ein Stück schwarzes Maisbrot aus Italien, dort getrockneten Ingwer aus Vietnam, ein Lachshäppchen auf die Hand, Gnocchi aus roter Beete….

20 Jahre Tag der offenen Moschee am 3. Oktober

1997 gab es den ersten Tag der offenen Moschee. Er findet jährlich am 3. Oktober statt, und soll seinen Ursprung laut Wikipedia in Köln haben. An diesem Tag können auch Nicht-Muslime Moscheen besichtigen und sich dort über die Religion informieren. In Köln-Ehrenfeld wird der 3. Oktober gut genutzt: Als ich 2013 schon einmal dort war,…