Reiseführer für Hongkong unnötig

Touristen-SIM-Karte
Touristen-SIM-Karte

Natürlich gibt es zu Hongkong jede Menge Informationen in Buchform und im Netz. Grundsätzlich kann man aber auch völlig unvorbereitet in die Stadt fahren. Denn das Hong Kong Tourism Board hat ein exzellentes Angebot an Medien für Touristen. Besonders gefallen hat mir die Touristen-SIM-Karte, die man für fünf oder acht Tage kaufen kann. Sie kostet unter zehn Euro und ermöglicht es, das Smartphone unterwegs wie Zuhause zu nutzen. Das ist besonders praktisch, wenn man sich mit Google Maps oder Apples Karten orientieren will. Der einzige Haken an der Karte: Man soll sie zwar in sehr vielen Supermärkten kaufen können. Wir haben unser Glück bei drei verschiedenen Stellen versucht, und immer andere Karten angeboten bekommen. Darum sind wir direkt zu einem Büro des Hong Kong Tourism Board gegangen – und dort bekamen wir die SIM-Karte problemlos.

Die SIM-Karte ist auch praktisch, um die Apps zu nutzen, die das Hong Kong Tourism Board kostenlos anbietet: Stadtspaziergänge, Informationen zu den Inseln oder zu Heritage Trails gibt es hier. Einige Apps haben sogar eine Augmented Reality Funktion, mit der man sein Umfeld nach Restaurants und ähnlichem absuchen kann. Außerdem gibt es Wegbeschreibungen und Informationen zu den Sehenswürdigkeiten. Noch mehr Informationen bietet die Tourismusbehörde in den eBooks, die man sich kostenlos herunterladen und auf den mobilen Geräten jederzeit bei sich haben kann.

Tourismus-Informationszentren gibt es in Hongkong an mehreren Knotenpunkten in der Stadt, beispielsweise im Star Ferry Gebäude. Bei unserem Besuch war der Mitarbeiter dort ausgesprochen hilfsbereit und hat uns mit einer Fülle von Informationen eingedeckt. Mein Tipp ist darum: Wer nach Hongkong fliegen möchte, sollte sich zuerst auf der Seite der Tourismusbehörde umsehen oder eventuell vor Ort direkt dort vorbeigehen. Von der deutschen Seite gelangt man zu den Apps und eBooks auf der englischen Seite.

Übrigens habe ich auch schon für andere Orte die Erfahrung gemacht, dass man mit den Angeboten der Tourismusbehörden recht weit kommt.

2 thoughts on “Reiseführer für Hongkong unnötig

  1. Ein weiteres Problem ist natürlich, dass das nur mit Handys ohne SIM-Lock geht. Andernfalls braucht man ein Zweithandy um das Internet mit der Tethering-Funktion herstellen.

Kommentar verfassen