Köln: Wintermarkt mit Bratwurst vom Sternekoch

An der Rotonda
An der Rotonda
„Himmel, noch ein Wintermarkt“, dachte ich, als ich las, dass es auf der Terrasse des Rotonda Business Club in diesem Jahr erstmals Glühwein und Bratwurst geben solle. Dabei hat Köln doch schon einen Markt am Rudolfplatz, am Dom, am Heumarkt, im Rheinauhafen, am Stadtgarten – selbst in Ehrenfeld gibt es einen kleinen Markt. Trotzdem war ich natürlich neugierig, was es damit auf sich hat. Und so fuhr ich gestern zum Barbarossaplatz, dort um die Ecke ist nämlich der Rotonda Business Club.

Ab 18 Uhr ist die Terrasse geöffnet, ein Feuerchen erleuchtet den Eingang zur Terrasse. Auf der Terrasse stehen genau drei Büdchen: In einer wird Glühwein serviert, und zwar in weiß und rot. Natürlich hausgemacht, der weiße Glühwein ist mit Salbeihonig verfeinert. Dann gibt es ein Bratwurst- und Steakbüdchen. Die Bratwurst ist selbstverständlich frisch, das Curryketchup selbst gemacht und intensiv duftend. Und am dritten Büdchen gibt’s die süßen Leckereien: Waffeln beispielsweise mit eingelegten Pflaumen und Feigen, angerichtet auf einer Schokoladensoße, die mit Schokolade von Original Beans gemacht wird. Sympathisch.

Essen vom Sternekoch

Hinter dem Wintermarkt steht das Restaurant Sal’s Kitchen, auf dessen Terrasse der Markt stattfindet. Sal, das ist Daloum Raphael Doucouré, Sternekoch. Sein Restaurant hat vor etwa zwei Monaten eröffnet, erfahre ich. Und jetzt muss sich die Nachbarschaft erst einmal daran gewöhnen, dass sie hier willkommen ist. Lange wurde das Restaurant nämlich nur genutzt, um die Gäste im Rotonda Business Club zu bekochen. Das hat sich mit Sal’s Kitchen geändert.

Galerie: Weihnachtliches Köln

Natürlich muss sich auch erst einmal herumsprechen, dass es diesen Wintermarkt gibt: Mit uns waren noch zwei andere Neugierige da, die es sich in einem Strandkorb bequem machten. Wer also Lust hat auf Winterstimmung, aber durch die Massen auf den anderen Märkten abgeschreckt ist, der ist hier definitiv richtig. Allerdings kann es auch auf der Restaurantterrasse enger werden, dann nämlich, wenn im Restaurant eine Firmenweihnachtsfeier stattfindet, und es die Gäste auch nach draußen zieht.

Mein Fazit: Ich mag’s ja lieber ruhiger. Darum war der Rotonda-Wintermarkt für mich völlig in Ordnung, um einen Glühwein zu trinken und eine Waffel zu essen. Was mir gefehlt hat, ist ein Verkaufsstand, an dem man beispielsweise das hausgemachte Curryketchup oder die Schokoladen-Fruchtsoße für zuhause mitnehmen kann. Oder wo der entsprechende Wein mit den passenden Gewürzen verkauft wird, damit man den Glühwein zuhause nachkochen kann.

Kölns Weihnachtsmärkte

Wer’s lieber lauter, bunter und voller mag, der hat in Köln viele Möglichkeiten:

  • Weihnachtsmarkt am Dom
  • Weihnachtsmarkt am Neumarkt
  • Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz
  • Christmas Avenue am Rudolfplatz
  • Weihnachtsmarkt am Alter Markt
  • Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum
  • Weihnachtsmarkt am Stadtgarten
  • Weihnachtsmarkt auf dem Chlodwigplatz
  • Weihnachtsmarkt in Ehrenfeld: auf der Ecke von Gürtel und Bartholomäus-Schink-Straße

Habe ich einen vergessen? Gerne in den Kommentaren ergänzen.

Kommentar verfassen