Ein Samstag in Düsseldorf: Kunst, Einkauf und Politik

Rheinpromenade in Düsseldorf
Rheinpromenade in Düsseldorf

In Köln gibt es alles: Einkaufsmöglichkeiten, Kultur und Restaurants. Warum also sollte man als Kölner nach Düsseldorf fahren? Ganz einfach: Weil’s Spaß macht! Darum sind wir an einem Samstagvormittag mit dem Regionalexpress aufgebrochen in die Landeshauptstadt. Zu einem Samstag mit Einkäufen, Museumsbesuch und gutem Essen.

Wir sind vom Hauptbahnhof durch Little Tokyo Richtung Kö gegangen. Ich liebe es, die Auslagen in den japanischen Geschäften zu bestaunen. Rund um die Königsallee mit ihren teuren Boutiquen erheitern mich immer die Luxusautos, die hier fast schon inflationär oft zu sehen sind: Porsche, Lamborghini, Rolls Royce – Autofreaks sehen in Düsseldorf alles, was viel kostet.

Kunst und Kulinarik

Im Umfeld der Kö gibt es auch Geschäfte für Normalverdiener. Dort waren wir einkaufen, und sind dann weiter zur Altstadt gegangen. Hier hat Löwensenf einen Laden. Auf vielen Internetseiten wird ein zugehöriges Senfmuseum erwähnt. Das finde ich etwas übertrieben: In einigen Glaskästen am Ende des kleinen Ladens stehen wenige Gegenstände. Da ist das Kölner Senfmuseum deutlich ansprechender – zumindest, wenn man eine Führung macht. Trotzdem gehört ein Löwensenf-Einkauf natürlich zu einem Ausflug nach Düsseldorf.

Von hier ist es gar nicht mehr weit bis zum Medienhafen – immer am Rhein entlang kann man sich bei schönem Wetter dort auf die Wiese oder eine Bank setzen. Bei unserem Ausflug war ich außerdem das erste Mal im KIT, der Kunstausstellung unter der Erde in einem Tunnel. Toller Raum! Oben, also über der Ausstellung, gibt es ein Café, für alle, die jetzt einen Kaffee brauchen.

Landespolitik erleben

Oft hat an den Wochenenden außerdem der Landtag für Besucher geöffnet. Es lohnt sich, eine Führung mitzumachen, um einiges über Politik und Geschichte des Landes NRW zu erfahren. Im Medienhafen bin ich dann immer wieder fasziniert von der spannenden Architektur. Hier gefällt es mir ehrlich gesagt besser als in unserem Kölner Rheinauhafen. Im Medienhafen gibt es übrigens viele Restaurants, um den Tag ausklingen zu lassen. Wir waren im Mongo’s, weil wir einen Geschenkgutschein hatten. Das Essen ist gut. Aber mir ist es dort zu groß, zu voll, zu laut.

Tipp: Wer eine Bahncard 50 hat, kauft sich am besten ein IC-Ticket. Damit kann man nämlich auch Regionalexpress fahren – falls dieser eher abfährt. Das vergünstigte IC-Ticket ist aber billiger als ein normales Ticket für den Nahverkehr. Nur in Düsseldorf selbst darf man dann nicht mit Bus und Bahn weiterfahren. Aber laufen ist ja sowieso gesünder.

Kommentar verfassen