Afternoon Tea in England und der ganzen Welt

Afternoon Tea in England
Afternoon Tea in England

Eine englische Tradition, die ich wirklich entzückend finde, ist der Afternoon Tea. Das klingt nach nicht mehr als einer heißen Tasse Tee am Nachmittag, ist es aber: ein Ritual nämlich, ein Stück britischer Kultur. Denn der echte englische High Tea wird erstens kannenweise serviert, zweitens gibt es dazu eine Etagere mit Leckereien. Die Etagere hat gewöhnlich drei Etagen. Auf einem Teller findet man in der Regel Sandwiches, beispielsweise mit Lachs, Schinken und Käse. Dann gibt es Scones, ein nahezu rundes Gebäck. Dazu wird Erdbeermarmelade gereicht und Clotted Cream, ein dicker Streichrahm. Ganz oben liegt in der Regel eine Auswahl feinsten Gebäcks.

Madeira, Hong Kong, Den Haag

Afternoon Tea wird übrigens nicht nur in England serviert, sondern auch an Orten weltweit, die englisch beeinflusst sind. Beispielsweise hatten wir unseren ersten High Tea auf Madeira im Reid’s Palace. Dort sitzt man in der Frühlingsluft auf der Terrasse und kann hinten noch das Meer erahnen, während auf schwarz-weiß-gekachelten Boden im Zimmer nebenan ein Flügel steht, an dem ein Pianist musiziert. Herrlich. Unseren zweiten Afternoon Tea hatten wir in Hongkong, und zwar im Sky 100. Dort ist die Stimmung natürlich nicht so gediegen wie im Reid’s Palace. Vielmehr ist es sogar ziemlich wuselig dort, denn hier ist auch die Aussichtsetage und die Touristen strömen in Massen zu diesem Platz.

Einen weiteren Afternoon Tea hatten wir in seinem Ursprungsland, in England, genauer: in Cheltenham in den Cotswolds im Cheltenham Park Hotel. Dort saßen wir auf der Terrasse mit Blick ins Grüne, die Sonne schien und alles war ganz wunderbar. Große Fans des Afternoon Teas sind übrigens auch die Niederländer. Dort hatten wir ihn in einem wunderbaren Hotel in Den Haag und in einem kleinen Café in Oostkapelle. Übrigens gibt es einen ganz hervorragenden Afternoon Tea auch in Köln, und zwar im Hotel Excelsior.

Kommentar verfassen